Piringsdorf

Update am 20. Oktober 2016, 11:10

von BVZ Redaktion

Vandalen wüteten – von Pfarrheim bis Mariensäule. Unbekannte Täter hinerließen in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Spur der Verwüstung im Ort.

Symbolbild  |  Bilderbox.com

„In der Nacht von Freitag auf Samstag ist eine Horde durchgezogen, die alles verwüstet hat“, so Bürgermeister Stefan Hauser angesichts einer ganzen Reihe von schweren Sachbeschädigungen in Piringsdorf.

Statue bei Mariensäule heruntergerissen

Bisher unbekannte Täter zerstörten die Stufenfliesen im Eingangsbereich des Pfarramtes und warfen die dort befindlichen Betontröge um, beschädigten eine Gartentür, Kennzeichentafeln und einen Altkleidercontainer, rissen von einem Grab am Friedhof eine Laterne herunter und eine Stopptafel aus.

„Bei einem Wartehäuschen wurde die Scheibe eingeschlagen und Holzbretter heruntergerissen“, schildert Hauser. „Bei der Mariensäule in der Mühlbachstraße wurde die Statue heruntergerissen und in die angrenzenden Sträucher geschmissen. Diese ist erst vor einigen Jahren mit dem Denkmalschutz renoviert worden.“

Der Bürgermeister hofft, dass die Täter ausgeforscht werden können. Zu diesem Zweck war die Spurensicherung der Polizei vor Ort. „Der Kriminaldienst Oberpullendorf führte diese durch und es konnten Schuhabdrücke gesichert werden“, erklärt Bezirkspolizeikommandant Werner Omischl. „Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.“