Erstellt am 08. September 2015, 08:36

Pläne für Pelletswerk. Die Gemeinde verkaufte ein Grundstück im Betriebsgebiet. Laut Ortschef Haspel könnte dort noch heuer mit dem Bau eines Pelletswerk begonnen werden.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Den Verkauf eines Grundstücks in der Größenordnung von 13.200 Quadratmeter im Betriebsgebiet hat der Gemeinderat Unterrabnitz bei einer Stimmenthaltung mehrheitlich beschlossen. Laut Bürgermeister Franz Haspel planen die Käufer die Errichtung eines Werks zur Produktion von Pellets.

10 bis 15 neue Arbeitsplätze

Zehn bis fünfzehn Arbeitsplätze würden dadurch laut Haspel entstehen. Die Bauern aus der Region könnten ihr Holz einbringen. „Wir wollen aber nicht, dass eine Konkurrenz zum Fernwärmeheizwerk entsteht“, betont Haspel.

Rahmenbedingungen müssen passen

Die Zustimmung an den Grundverkauf wurde an die Bedingung geknüpft, dass die Rahmenbedingungen seitens der Behörden passen müssen. So ist es Bürgermeister Franz Haspel wichtig, dass die Halle gut isoliert wird, was ihm seitens der künftigen Betreiber auch zugesichert worden sei. Denn erste Bedenken wegen Lärmentwicklung und Lkw-Verkehr wurden bereits aus der Bevölkerung an den Gemeinderat herangetragen. „Im Außenbereich werden maximal 50 Dezibel hörbar sein. Ein vorbeifahrendes Auto verursacht schon mehr Lärm“, meint Haspel. Bei den Lkw-Fahrten sei von sieben bis zehn pro Tag die Rede. „Wenn es so weit ist, werden wir nähere Informationen rausgeben und eventuell eine Bürgerversammlung machen“, berichtet der Ortschef. „Wenn alles gut geht, soll noch heuer mit dem Bau begonnen werden.“

Die Firma für das Pelletswerk befindet sich derzeit in Gründung. Die beiden Geschäftsführer kommen aus Niederösterreich und Oberösterreich.