Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

Reinhold Iby erneut Bezirksjägermeister. SEIT 1991 IM AMT / Dem Bezirksjägermeister aus Raiding liegt vor allem die Aus- und Weiterbildung am Herzen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

RAIDING / Reinhold Iby wurde vergangene Woche als Bezirksjägermeister des Bezirkes Oberpullendorf bestätigt. Er ist bereits seit 1991 in dieser Funktion tätig. „Zusammen mit meinen Stellvertretern und den Hegeringleitern konnten wir viel für die Jagd bewirken“, so Reinhold Iby.Zu Beginn seiner Tätigkeit war ihm vor allem die Einheit in der Jägerschaft wichtig, später die Umsetzung des neuen Jagdgesetzes. Aber auch die Pflege des jagdlichen Brauchtums und die Aus- und Weiterbildung der Jägerschaft sind ihm ein Anliegen.

„Neu bestellte Funktionäre, direkter Kontakt bei Sitzungen und Besprechungen und die gute Zusammenarbeit mit dem Landesjagdverband und der Behörde erleichterten mir meine Arbeit“, blickt er zurück. „Es bleiben aber noch wichtige Punkte offen, daher auch meine Kandidatur.“

Für die neue Periode als Bezirksjägermeister, die fünf Jahre dauert, hat er sich noch einiges vorgenommen. Hier nennt er zum Beispiel Verständnis für Jagd auch bei der urbanen Bevölkerung zu wecken und mehr Mitsprache im Land, bei Problemen, die die Jagd betreffen.

Des Weiteren ist ihm wichtig, eine gute Gesprächsbasis zwischen den Grundbesitzern und der Jägerschaft bezüglich Wildschäden zu schaffen und ein gutes Verhältnis zu anderen Naturnutzern aufzubauen.

Zusammenarbeit mit anderen  Waldnutzern ist gut

„Die Zusammenarbeit mit anderen Naturnutzern ist durch regelmäßige Aussprachen im Allgemeinen gut“, meint Iby. Natürlich können Probleme entstehen, die seien aber meistens zu lösen, erzählt der Bezirksjägermeister weiter.

Als Schulungsreferent des Burgenländischen Landesjagdverbandes liegt Iby vor allem die Aus- und Weiterbildung in der Jägerschaft am Herzen. „Nur gut ausgebildete Jägerinnen und Jäger können die Jagd als Aufgabe mit großer Verantwortung gegenüber der Natur, dem Wild und anderen Naturnutzern auch umsetzen“, ist er überzeugt.

Die Zahl der Jagdkartenbesitzer im Bezirk bleibt etwa konstant, obwohl Jungjäger ausgebildet werden. „Erfreulich ist die Zunahme der weiblichen Jagdkartenbesitzer“, meint Iby abschließend.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der alte und neue Bezriksjägermeister: Reinhold Iby aus Raiding hat sich für die neue Periode einige Punkte vorgenommen. ZVG