Oberpullendorf

Erstellt am 08. September 2016, 05:54

von BVZ Redaktion

Zusätzliche Hilfe für Einsätze. Alle sechs Rettungsfahrzeuge der Bezirksstelle wurden mit einem neuen High-Tech-Gerät „Defigard Touch 7“ ausgestattet.

Bei der Präsentation: Vizepräsidentin Angela Pekovics, Kevin Weber, Dienstführender Mario Hofer, Bezirksstellenleiter Franz Stifter, Oliver Toth und Bezirkssekretär Erwin Rathmanner.  |  BVZ, Roznyak

Das Rote Kreuz Oberpullendorf präsentierte am Mittwoch der Vorwoche ein neues High-Tech-Gerät, den „Defigard Touch 7“. „Der Landesverband Rotes Kreuz stellte jeder Rotkreuz-Bezirksstelle des Burgenlandes zwei ‚Defigard Touch 7‘ zur Verfügung. Das Besondere in Oberpullendorf ist aber, dass auch unsere anderen vier Rettungsautos mit Defigards ausgerüstet wurden“, so Bezirksstellenleiter Franz Stifter.

Defibrillator mit Touchscreen

Der „Defigard Touch 7“ bietet modernste Defibrillationstechnik und umfassende Überwachungsfunktionen in Einem. „Er ist der erste Notfall-Monitor/Defibrillator, welcher über einen Touchscreen verfügt und sich durch modernste Datenübertragung und intuitive Bedienerführung auszeichnet. EKG Überwachung und Aufzeichnung, Atemfrequenz, nicht invasive Blutdruckmessung und Temperaturmessung sind die Funktionen des neuen High-Tech-Gerätes“, so Dienstführender Mario Hofer.

Ein „Defigard Touch 7“ kostet 5.500 Euro. Die restlichen vier Geräte der Bezirksstelle Oberpullendorf wurden aus eigenen Mitteln finanziert. „Wir sind die einzige Bezirksstelle, die alle Fahrzeuge mit dem ‚Touch 7‘ ausgestattet haben bzw. First Responder flächendeckend haben“, so Stifter.

Neben der Präsentation des „Defigard Touch 7“ wurden auch zwei weitere First Responder, Kevin Weber (Lutzmannsburg) und Oliver Toth (Glashütten) vorgestellt.