Erstellt am 20. Juni 2012, 10:29

Rotorblatt eines Windrades brach ab. In Deutschkreutz (Bezirk Oberpullendorf) ist vor etwa zweieinhalb Wochen das Rotorblatt eines Windrades abgebrochen und 100 Meter in die Tiefe gestürzt.

 |  NOEN
Gerhard Altmann, Sprecher der Austrian Wind Power bestätigte dies. Der Zwischenfall ereignete sich bereits am 5. Juni um die Mittagszeit im Windpark. Verletzt wurde niemand, das Gelände sofort abgesperrt und abgesichert, so Altmann.

Das Rotorblatt sei abgeknickt, schilderte er. Zuerst sei man davon ausgegangen, dass durch einen Blitzschlag ein Fehler entstand. "Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass es sich hier um einen Fertigungsfehler gehandelt hat", erklärte Altmann. Einen derartigen Zwischenfall habe es zuvor nie gegeben, betonte er.

Alle Rotorblätter wurden unmittelbar nach dem Bruch entfernt und sollen nächste Woche montiert werden. Danach werde man das Windrad im Windpark Deutschkreutz wieder in Betrieb nehmen.