Erstellt am 21. November 2012, 00:00

Run auf Therme neu, einigen fehlt Ruhezone. Bilanz / Nach drei Monaten „Sonnentherme neu“ sind die Verantwortlichen zufrieden. Manche Gäste wünschen sich „Silent Dome“ zurück.

 |  NOEN

LUTZMANNSBURG/REGION / Drei Monate nach der Neueröffnung der umgebauten Therme zeigt man sich sehr zufrieden. „Die Erwartungen sind erfüllt. Wir sind zur alten Größe zurückgekehrt“, so Thermendirektor Wolfgang Stündl. Das Konzept sei gut angekommen, auch die Auslastung im Hotel Sonnenpark sei sensationell und weit über den Erwartungen, so Stündl weiter.

Dies bestätigt WiBAG (Wirtschaftsservice Burgenland AG)-Vorstandsdirektor Stefan Kast: „Wir sind an und für sich sehr zufrieden. Bei den Tagesgästen gibt es eine Steigerung von 30 Prozent, bei den Nächtigungen sind wir immer voll und haben eine Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.“

Die Geschäftsführerin des Regionaltourismusverband Blau-fränkisch Mittelburgenland, Michaela Tesch-Wessley, erklärt auf Anfrage der BVZ: „Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass der Ausbau der Sonnentherme viele Neugierige nach Lutzmannsburg und in die Region gebracht hat.“ Allerdings führt sie weiter aus: „Durch den Wegfall des Silent Dome Bereichs, sind jedoch sehr viele Stammgäste ausgeblieben, was natürlich sehr schade ist. Die neue Relax World ist als Grundidee nicht schlecht, aber leider haben auch Kinder dort Zugang, sodass es – sobald ein Kind dort ist – kein Relaxen gibt.“ Viele Gäste wünschen sich, so Tesch-Wessely weiter, den Silent Dome-Bereich mit Außenbecken zurück. „Wie wir aus den Feedback-Mails der Gäste herausgehört haben, wünschen sie sich einen Rückzugsbereich, wo keine Kinder Zugang haben, in welcher Form auch immer“, so Tesch. Stündl erklärt dazu: „Das mit den Ruhe Suchenden haben wir gewusst.“ Auch auf die Relaxworld mit Sprudelliegen und dem neu gestalteten Saunabereich wird in dabei immer wieder verwiesen.

Die Tourismusverbandsgeschäftsführerin führt aus, dass sich die Hotelbetreiber wünschen, dass der Silent Dome Bereich nicht nur für Hotel Sonnenpark Gäste zur Verfügung steht, sondern auch für andere. „Aber hier werden noch Gespräche geführt“, meint Tesch-Wessely.

Gemeinsam mit der „Therme neu“ wurden auch Überlegungen vorgestellt, ein zweites Hotel zu bauen. „Der Aufsichtsrat wird im Dezember entscheiden“, so Kast.

Eine der neuen Attraktionen: Die Kletterwand in der „Sonnentherme neu“.

Sonnentherme