Erstellt am 09. März 2016, 05:04

von NÖN Redaktion

Schedl geht: Neuer Polizeichef für Bezirk gesucht. Emmerich Schedl nun im Landeskommando. Posten des Bezirkspolizeikoman-danten wird ausgeschrieben. Als möglicher Nachfolger wird Stellvertreter Omischl gehandelt.

Neue Herausforderung als Motivation: Bezirkspolizeikommandant Emmerich Schedl ist seit 1. März in Eisenstadt tätig.  |  NOEN, zVg

Emmerich Schedl ist der neue Leiter des Büros für Organisation, Strategie und Dienstvollzug und zugleich Stellvertreter des Leiters des Geschäftsbereiches (Strategie und Einsatz) der Landespolizeidirektion Burgenland.

„Ich wollte nach fast 20 Jahren am Bezirkspolizeikommando Oberpullendorf eine neue Aufgabe bzw. Herausforderung annehmen“, meint Schedl.

Drei Mordfälle und „Waldmensch“-Suche

1995 begann er seine Tätigkeit am Bezirkspolizeikommando und übernahm 1998 die Funktion des Bezirkskommandanten.

Parallel dazu war er seit 2010 als Ermittlungsteamleiter für Schusswaffengebräuche der Polizei mit tödlichem Ausgang im Bereich der Landespolizeidirektion Niederösterreich tätig und als solcher unter anderem 2013 für den Fall „Wilderer von Annaberg“ zuständig, der drei Polizisten und einem Sanitäter das Leben gekostet hatte.

Besonders markante Fälle, die in seine Tätigkeit als Bezirkskommandant gefallen sind, waren drei Mordfälle, eine Geiselnahme und die wochenlange Suche nach dem sogenannten „Waldmenschen“.

„Was mir besonders in Erinnerung geblieben ist, ist ein Vorfall Ende der 90er-Jahre in der damaligen Flüchtlingssammelstelle in Oberpullendorf. Ein Iraker drohte, sein eigenes Kind zu töten, wenn er in Österreich kein Asyl bekommt“, erinnert sich Schedl. „Er hielt dabei mehrere Stunden lang sein Baby aus dem offenen Fenster im ersten Stock und drohte, das Kind aus dem Fenster zu werfen. Nach mehreren Stunden konnte er zum Aufgeben bewegt werden.“

Lob für konstruktive Zusammenarbeit

Woran sich Schedl an seine Zeit als Bezirkspolizeikommandant besonders gerne zurückerinnern wird, ist, dass mit allen Ämtern und Behörden im Bezirk – insbesondere der Bezirkshauptmannschaft und dem Bezirksgericht – immer eine konstruktive Zusammenarbeit und ein ausgezeichnetes Gesprächsklima, geprägt von gegenseitiger Akzeptanz und gegenseitigem Respekt, herrschten.

„Dafür bedanke ich mich besonders beim Vorstand des Bezirksgerichtes Dr. Peter Rathmanner und bei Bezirkshauptmann Mag. Klaus Trummer“, so Schedl.

Derzeit führt der stellvertretende Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Werner Omischl das Bezirkspolizeikommando. In einigen Wochen erfolgt eine Ausschreibung für den Posten des Bezirkspolizeikommandanten. Auf Anfrage der BVZ bestätigte Omischl, dass er sich ebenfalls bewerben möchte.