Erstellt am 20. April 2016, 10:17

von NÖN Redaktion

Schutz vor Hochwasser. Ein Flachwasserrückhaltebecken mit einem Volumen von 66.000 Kubikmetern entsteht zurzeit in Horitschon.

Vor Ort: Bürgermeister Peter Heger überzeugte sich vom Baufortschritt.  |  NOEN, BVZ
Bereits in sechs Monaten soll das Hochwasserschutzprojekt „Eiserne Brücke“ fertiggestellt sein. In der Nähe der Bahngleise in Fahrtrichtung Lackendorf entsteht ein Flachwasserrückhaltebecken mit einem Volumen von 66.000 Kubikmetern.

„Wir lehnen uns nicht an den Bahndamm an. Wir arbeiten nur auf eigenem Grund und versuchen, den Erdaushub wieder zu verarbeiten. Der Großteil des Erdaushubs wird für den Damm verarbeitet“, so Bürgermeister Peter Heger. In der Abwasserregelung für das Rückhaltebecken wird die ganze Technik stecken. Der Damm wird manuell zu betätigen sein.

Bereits im Jahr 2013 wurden die Angebote für die Kostennutzung des Projektes „Eiserne Brücke“ eingeholt. „Die Grundstückskäufe dauerten sehr lange. Wir mussten Grundstücke der Gemeinde Neckenmarkt sowie von privaten Grundstücksbesitzern kaufen.

Jedoch haben sich alle hinter das Projekt gestellt, da es sich um den Hochwasserschutz für die Bevölkerung handelt“, fügte Heger hinzu. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen 900.000 Euro.