Erstellt am 22. Juni 2011, 00:00

Schwer krank im Ausland. SPENDENAKTION / Ein 31-jähriger Koch aus Mannersdorf rang in Singapur um sein Leben. Derweil explodierten die Spitalskosten.

Braucht Hilfe: Der Vater der fünf Wochen alten Nora, der Mannersdorfer Michael Weber.  |  NOEN
x  |  NOEN

MANNERSDORF / Das Hotel Aryaduta in Indonesien sollte für den frischgebackenen Jungvater Michael Weber aus Mannersdorf – vor fünf Wochen erblickte seine Tochter Nora das Licht der Welt – die letzte Station im Ausland werden. Der 31-jährige Koch, der auch schon im Bad Tatzmannsdorfer Kur- und Thermenhotel, im Taubenkobel, im Habe D’ere und in der Burgtaverne Lockenhaus gearbeitet hatte, wollte dort Berufserfahrungen sammeln.

Vor einigen Wochen wurde dann bei ihm Diabetes diagnostiziert, vor rund zehn Tagen brach er bei der Arbeit zusammen. Der Zucker massiv erhöht, beidseitig eine schwere Lungenentzündung, sodass er nicht mehr selbstständig atmen konnte. Da die Ärzte in Jakarta überfordert waren, wurde der Mannersdorfer nach Singapur ausgeflogen. Als dort auch seine Nieren versagten, wurde er in den Tiefschlaf versetzt und kämpfte um sein Leben. Montag konnte er erstmals wieder selbstständig atmen, muss aber noch nach wie vor täglich ans Dialyse-Gerät angeschlossen werden, weil seine Nieren nicht arbeiten.

Nun kommt aber ein weiterer Schicksalsschlag auf die junge Familie zu. Da Webers Krankenversicherung in Indonesien durch seine lebenserhaltenden Maßnahmen völlig ausgeschöpft ist, kommen Krankenhauskosten von mittlerweile mindestens 100.000 Euro auf die junge Familie zu, die diese aus eigener Tasche bezahlen muss.

Wobei diese Zahlung sehr rasch erfolgen muss, da sonst die weitere optimale medizinische Versorgung in Asien auf dem Spiel steht. Weitere 90.000 Euro kostet der Heimflug nach Österreich, damit der Mannersdorfer in einem österreichischen Spital weiter versorgt werden kann. „Hier bemüht sich das Land Burgenland um eine rasche und gute Lösung für Michael“, erklärt eine seiner Schwestern. Eltern und Geschwister haben eine Spendenaktion für Michael ins Leben gerufen: Kontonummer 2305993, Raiffeisenbank Mittelburgenland BLZ 33 010.