Erstellt am 19. Januar 2011, 00:00

Sonnentherme: Verkauf liegt vorläufig auf Eis. KEINE EINIGUNG /  Die WiBAG hat die Verhandlungen mit dem Konsortium Immorent und Harte Holding vorerst abgebrochen.

Leitbetrieb Therme: Geteilte Meinungen gibt es über die Privatisierung, Einigkeit über die Notwendigkeit von Investitionen.SONNENTHERME  |  NOEN
x  |  NOEN

„Ich würde mir wünschen, dass man sehr rasch Ersatz findet, weil es um Investitionen geht. Diese sind wichtig, damit das Leittourismusprojekt Lutzmannsburg attraktiv bleibt und der Tourismus im Bezirk weiter Erfolg hat. Das ist auch von nachhaltigem Interesse für die Arbeitsplätze.“ Peter Rezar, SPÖ

„Es ist gut und wichtig, dass die WiBAG verantwortungsvoll vorgeht und die Therme nicht um jeden Preis verkauft. Der ÖVP geht es um eine verantwortungsvolle Lösung, bei der die Arbeitsplätze und der Standort Therme abgesichert sind. Denn die Therme hat eine große wirtschaftliche Bedeutung für das Mittelburgenland.“ Niki Berlakovich, ÖVP

„Es ist einigermaßen eigenartig, was hier gelaufen ist. Zuerst gibt man bekannt, es wäre alles unter Dach und Fach, und dann scheitert man kläglich. Wahrscheinlich muss man sogar froh darüber sein, denn wer weiß, ob ein neuer Verkaufsprozess nicht ein besseres Ergebnis bringt. Der Verkauf soll jedenfalls nicht zum Verlust für die Steuerzahler werden, die diese Therme finanziert haben.“ Roland Kozonits, FPÖ

„Ich bin ein harscher Gegner des Thermenverkaufs und sehr froh, dass der Verkauf nicht gelungen ist. Es ist wichtig, dass man die Region nicht verunsichert. Das Land hat jetzt die Aufgabe, die Therme auf Vordermann zu bringen, damit man mit den anderen Thermen mithalten kann.“  Josko Vlasich, Grüne