Erstellt am 05. September 2012, 00:00

Spital: Ärzte fordern Primar-Nachbesetzung. CHIRURGIE / Primarius Hofbauer scheidet mit Jahresende aus dem Dienst. Ärzte wehren sich gegen möglichen Verbund.

 |  NOEN
x  |  NOEN

OBERPULLENDORF / Bei der Versammlung der Ärzte des Bezirks Oberpullendorf wurde auch über die Zukunft der Gesundheitsversorgung diskutiert. Dabei hat sich die Versammlung einstimmig dafür ausgesprochen, eine Petition zur Erhaltung der Chirurgischen Abteilung im Landeskrankenhaus Oberpullendorf als eigenständige Abteilung mit einem eigenen Primar an Landeshauptmann Hans Niessl zu richten

Da Primarius Friedrich Hofbauer aus Altersgründen aus dem Dienst des Krankenhauses ausscheide und bisher noch keine Ausschreibung der Stelle erfolgt sei, befürchtet man eine Verbundlösung ähnlich der des bestehenden internistischen Verbundes mit dem Landeskrankenhaus Güssing. „Wir können diesem gestarteten Projekt eines Verbundes nach zwei Jahren keine positive Bewertung aussprechen“, meinen die Ärzte in dem Schreiben. Vom Büro des Landeshauptmannes Hans Niessl heißt es, dass man das Schreiben erhalten und an den zuständigen Gesundheitslandesrat Peter Rezar (SPÖ) weitergeleitet habe.

Rezar: Verbundlösungen  haben sich bewährt

Dieser meint, dass die Verbundlösungen wesentlich zur Kostendämpfung beigetragen und sich auch bewährt hätten: „Wir haben durch die Verbünde keinesfalls mehr Beschwerden oder gar mehr Behandlungsprobleme feststellen können. Die Einschätzung der Bezirksärztevertreter ist hier überhaupt nicht nachvollziehbar.“ Was die Nachbesetzung des ärztlichen Leiters für die Chirurgie im Krankenhaus Oberpullendorf betrifft, so werden die Modalitäten Ende Oktober bekannt gegeben, so Rezar weiter. ÖVP-Gesundheitssprecher Rudolf Geißler meint: „Wenn sich die Ärzte, und das sind Fachleute auf diesem Gebiet, sogar schriftlich an den Landeshauptmann wenden, muss man das auf jeden Fall ernst nehmen. Man kann das nicht einfach beiseite schieben.“ Die Qualität der medizinischen Versorgung hänge im hohen Maße davon ab, wie der niedergelassene Bereich und der Anstaltsbereich zusammenarbeiten, so Geißler. Dies sei die Möglichkeit, der Sache nachzugehen.

Primarius Friedrich Hofbauer selbst meint zur Causa: „Einer meiner größten Wünsche wäre es, dass die Stelle so schnell wie möglich ausgeschrieben wird und ein junger Chirurg das übernimmt. Ich glaube, wenn man dieses Amt gut ausüben will, hat man damit genug zu tun.“