Erstellt am 08. Juli 2015, 08:30

von RED

1.600 Mal im Dienst. Die "Nachbarschaftshilfe Plus" feierte ihren ersten Geburtstag und zog Bilanz über ein erfolgreiches erstes Jahr.

Dabei: Obfrau Petra Prangl, Doris und Martina Wirnsberger, Ortschef Friedrich Kreisits (Unterfrauenhaid), Alexandra Zauchner, Astrid Augster, Claudia Graf, Bürgermeister Klaus Schütz (Kobersdorf), Anita Dullnig, Elke Binder, Alice Ebenberger, Bürgermeister Stefan Hauser (Piringsdorf), Martina Treiber, Gerti Iby, Norbert Cserinko, Bürgermeister Christian Weninger (Lackenbach), Ortschefin Klaudia Friedl (Steinberg-Dörfl), Sylvia Wimmer, Michaela Heschl, Astrid Rainer und Stephanie Gager.  |  NOEN, zVg

Um den ersten Geburtstag des Sozialprojekts „Nachbarschaftshilfe Plus“ zu feiern und den über 110 Ehrenamtlichen aus den sechs Gemeinden Piringsdorf, Steinberg-Dörfl, Lackenbach, Raiding, Horitschon und Unterfrauenhaid zu danken, lud man zum Heurigen ins Gasthaus Faymann ein. Unter dem Motto „miteinander & füreinander“ werden kleine Unterstützungsdienste wie Fahr- und Besuchsdienste, Kinderbetreuung, Spaziergeh- und Notfalldienste von Ehrenamtlichen kostenlos geleistet. Im heurigen Jahr waren die Ehrenamtlichen insgesamt schon über 1.600 Mal im Dienst der guten Sache unterwegs.

„Es ist schön zu sehen, dass das Angebot so gut angenommen wird und die Lebensqualität in den Gemeinden dadurch gestärkt wird“, so Obfrau Petra Prangl. Ab Herbst wird auch die Gemeinde Kobersdorf die sozialen Dienste für ihre Bürger anbieten.


Daten und Fakten

  • Jeweils zwei Gemeinden teilen sich eine Büromitarbeiterin, die „Angebot“ und „Nachfrage“ koordiniert. Für die Bürger ist das Angebot gratis.

  • Von Jänner bis Mai 2015 wurden rund 1.600 soziale Dienste kostenlos geleistet. Hauptsächlich werden Fahr- und Bringdienste nachgefragt, gefolgt von Besuchsdiensten und Spaziergehdiensten.

  • Im heurigen Jahr wurden bereits rund 2.000 Stunden von den 113 ehrenamtlichen Mitarbeitern „geschenkt“ und über 18.000 Kilometer gefahren, was der Flugstrecke Wien – Tokyo über Amerika entsprechen würde.

  • Rund 231 verschiedene Bürgerinnen und Bürger der sechs Partnergemeinden haben das Service bislang in Anspruch genommen.