Erstellt am 04. Januar 2017, 05:00

von BVZ Redaktion

Neuer Ortschef von Markt St. Martin gewählt. Nach 14 Jahren an der Gemeindespitze übergab Rudolf Steiner sein Amt an Jürgen Karall.

Neue Aufgaben: Jürgen Karall (2.v.l.) wurde als Bürgermeister gewählt, Wolfgang Schmit (M.) als Mitglied des Prüfungsausschusses. Gerald Horvath (2.v.r.) wurde Gemeindekassier. Bezirkshauptmann Klaus Trummer (l.) und Vizebürgermeister Martin Schütz (r.) gratulierten (Foto oben). Feuerwehrkommandant Josef Prunner (r.) und Stellvertreter Didi Schindler (l.) bedankten sich bei Rudolf Steiner und stellten sich bei Jürgen Karall mit einem Geschenk ein (Foto unten).  |  BVZ

Jürgen Karall wurde bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch als neuer Bürgermeister von Markt St. Martin gewählt. Er wurde mit 10 Ja-Stimmen und sechs ungültigen Stimmen mehrheitlich gewählt.

Bisher als Gemiendekassier tätig

Er wurde von Bezirkshauptmann Klaus Trummer angelobt. Karall meinte: „Ich setze auf die ungeteilte Zusammenarbeit mit der ÖVP. Es wird sicherlich ein frischer Wind wehen, Bewährtes wird aber bleiben.“ Vizebürgermeister Martin Schütz (ÖVP) führte aus: „Wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit.“

Jürgen Karall war bisher als Gemeindekassier tätig, in dieser Funktion folgt ihm Gerald Horvath. Er wurde bei der Sitzung mit 11 Ja-Stimmen, einer ungültigen und vier Nein-Stimmen mehrheitlich gewählt. Durch diese Personalrochade musste die SPÖ einen Mandatar im Prüfungsausschuss nachbesetzen, hier wurde Wolfgang Schmit einstimmig als Nachfolger gewählt. Im Rahmen der Sitzung bedankte sich Vizebürgermeister Martin Schütz (ÖVP) beim ehemaligen Bürgermeister Rudolf Steiner.

BVZ

„Auch ich habe mein Amt im Jahr 2002 begonnen, es wurden einige Projekte umgesetzt. Danke im Namen der Ortsbevölkerung und auch von meiner Seite ein Danke für die Zusammenarbeit“, so Schütz. Auch die Feuerwehr stellte sich ein. Sie schenkten Rudolf Steiner ein Feuerwehr-shirt. „Wir hatten immer ein gutes Einvernehmen“, so Ortsfeuerwehrkommandant Josef Prunner. Beim neuen Bürgermeister Karall stellten sich Prunner und Stellvertreter Didi Schindler ebenfalls mit einem Feuerwehrshirt sowie einem Helm ein.

„Möchte keinen Tag davon missen“

Bürgermeister Rudolf Steiner lenkte die Geschicke der Gemeinde 14 Jahre lang. „Besonders stolz bin ich auf die durchgeführte Sanierung von Volksschule und Kindergarten, auf den Anschluss an den Wasserverband Mittleres Burgenland in allen drei Ortsteilen sowie auf die Errichtung des Naturbadesees“, meint er auf Anfrage der BVZ. Auch die Siedlungspolitik war ihm immer ein Anliegen, sodass Markt St. Martin Zuzüge verbuchen konnte.

„Ich möchte keine Tag missen. Außer die Tage, an denen Leute untereinander gestritten haben und ich schlichten hätte sollen“, meint Rudolf Steiner.

BVZ

BVZ