Erstellt am 17. Juli 2013, 00:00

Therme: Runder Tisch zu Streitfragen geplant. Gespräche / WiBAG und Partnerbetriebe werden über das zweite Landeshotel diskutierten. Auch Öffnung des Silent Dome ist im Gespräch.

 |  NOEN

REGION OBERPULLENDORF / Diskussionen gab es über Pläne der WiBAG (Wirtschaftsservice Burgenland AG) in Lutzmannsburg ein weiteres Thermenhotel zu errichten (die BVZ berichtete bereits). Laut WiBAG-Direktor Franz Kast war der mögliche Hotel-Bau in der vergangenen Aufsichtsrats-Sitzung nicht auf der Tagesordnung. Die Entscheidung, ob die WiBAG ein zweites Hotel bei der Therme Lutzmannsburg errichten wird, soll demnach erst Mitte September fallen.

Kast: „Gemeinsam eine Lösung suchen"

Derzeit werden die Zahlen geprüft, Mitte August holt die WiBAG alle Partnerbetriebe an den runden Tisch. Kast dazu: „Wir wollen gemeinsam mit den Unternehmern eine Lösung suchen, in der sich jeder wiederfindet. Ich bin zuversichtlich, dass wir das in den Gesprächen über die Bühne bringen. Die Emotionen sollten dabei weggelassen werden. Und jeder soll auch seine Hausaufgaben machen. Die Situation auf dem Thermenmarkt hat sich in den vergangenen Jahren geändert – jetzt wollen wir gemeinsam darauf reagieren.“

Jürgen Rohrer, Lutzmannsburgs Tourismusobmann, äußerte im Vorfeld Kritik an einem etwaigen Hotelbau der WiBAG. „Ich gehe davon aus, dass das Hotel nicht kommt, weil die Zahlen nicht dafür sprechen“, meint Rohrer. Einen runden Tisch mit allen Beteiligten begrüßt Rohrer sehr, genauso wie eine einheitliche Strategie: „Wir wollen die Therme qualitativ und das Marketing regional ausbauen.“ Es würde Sinn machen, auf die Unternehmer zu hören, denn diese wären die Pioniere in Lutzmannsburg gewesen. „Wir haben bis dato auch Thermeneintritte verkauft und so zum Erfolg der Therme beigetragen“, so Rohrer. Ein Konzept, das unter anderem eine einheitliche Marketingstrategie umfasst, soll laut WiBAG bis Mitte September vorliegen. Geklärt werden soll damit auch die umstrittene Hotelfrage in Lutzmannsburg. „Es kann nicht sein, dass man mit öffentlichen Geldern Hotelbetten baut, wenn es genug gibt“, erneuert Rohrer seine Kritik.

Neue Lösung für Silent Dome wird diskutiert 

Auch für den derzeit nur für die Gäste des Hotels Sonnenpark zugänglichen Silent Dome könnte eine neue Lösung – und eine mögliche Öffnung für Tagesgäste – neu diskutiert werden. Das wäre für Jürgen Rohrer sehr wünschenswert, da man durch die Fokussierung auf Babys und Familien bestehende Gäste verliert. „Man kann sich nicht so festlegen, wenn man die bestehenden Gäste für den Ruhebereich hat“, meint Rohrer.

„Cool Summertime “ in der Therme: Für kleine „Wasserratten“ wie Christina und Melanie gibt es im Sommer in der Therme ein abwechslungsreiches Programm mit Zauberern und Forschern, die Experimente mit Wasser zeigen. Der Leitbetrieb und die Partnerbetriebe werden im Herbst bei einem runden Tisch Streitfragen diskutieren.