Erstellt am 19. Februar 2013, 09:13

Triumph: Ab 11. März wird wieder gearbeitet. Kurzarbeit / Die Produktion wird ab 11. März stufenweise wieder aufgenommen. Eine Ende der Kurzarbeit bedeutet dies noch nicht. Eine Entscheidung darüber wird im Frühjahr getroffen.

OBERPULLENDORF / Die sehr schwache Absatzlage und das schwierige Marktklima in vielen Ländern Ost- und Südeuropas haben dazu geführt, dass sämtliche in der Produktion tätige Mitarbeiter von Triumph International in Oberpullendorf, Oberwart und Aspang derzeit in Kurzarbeit sind – die BVZ berichtete bereits.

Die Kurzarbeit am Standort Oberpullendorf – dort arbeiten 109 Menschen ?– startete am 1. Juli 2012 und wurde zwischenzeitlich um sechs Monate verlängert. Die getroffene Kurzarbeitsregelung sah vor, dass für einen gewissen Zeitraum nicht, dafür ab einem bestimmten Zeitraum wieder voll gearbeitet wird.

„Im Rahmen der jeweiligen Kurzarbeitsperiode von sechs Monaten ist ein maximaler Produktionsausfall von 90 Prozent vereinbart worden – diese Periode wurde jeweils im Ganzen betrachtet („Block-Variante“). Das heißt über die gesamten sechs Monate gab es Zeiten, in denen voll, und Zeiten, in denen nicht gearbeitet wurde. In Hinblick auf die laufende Periode (von 1. Jänner bis 30. Juni 2013) sind ab 11. März wieder Arbeitseinsätze vorgesehen. Ab spätestens 13. März wird wieder an fünf Tagen gearbeitet“, heißt es aus dem Unternehmen.

Ob das durchgehend bis zum bisher vorgesehenen Ende der Kurzarbeitsphase so bleiben wird, hängt von der jeweiligen Kapazitätsauslastung ab.

Ob die Kurzarbeit nach dem 30. Juni verlängert werden muss oder ausläuft, wird laut einer Presseaussendung des Unternehmens im späten Frühjahr 2013 beurteilt werden können. Triumph Österreich setze alles daran, die Nachfrage zu beleben, um so den Zeitraum der Kurzarbeit so kurz wie möglich zu halten.