Weppersdorf

Erstellt am 11. Oktober 2017, 14:43

von Redaktion bvz.at

Banküberfall: 5.000 Euro Belohnung für Hinweise. Nach Überfall auf Bank in Tschurndorf (Gemeinde Weppersdorf, Bezirk Oberpullendorf) bittet die Polizei anhand von Bildern der Überwachungskamera bei der Suche nach dem Täter um die Mithilfe der Bevölkerung und hat eine Belohnung ausgesetzt.

LPD Burgenland

Nach dem Überfall auf die Bankfiliale in Tschurndorf am 3. Oktober (wir hatten berichtet, siehe hier und unten) ist die Polizei weiter auf der Suche nach dem bislang unbekannten männlichen Täter – dieser war mit einer Schibrille maskiert und mit einer Faustfeuerwaffe bewaffnet, bedrohte die zu diesem Zeitpunkt alleine in der Filiale anwesende Angestellte und forderte das in der Bankfiliale befindliche Bargeld.

LPD Burgenland

Nachdem die geschockte Angestellte dem Täter einen unbekannten Bargeldbetrag übergeben hatte, zwang er diese sich auf den Boden zu legen und keinen Alarm auszulösen. Erst nachdem der Täter aus der Bank geflüchtet war, gelang es dem Opfer den Alarm ausgelöst.

Der Täter (siehe auch die Fahndungsfotos) war etwa 1,80  bis 1,85 m groß und von breiter Statur, er sprach deutsch (vermutlich mit burgenländischem Dialekt) und war bekleidet mit grauen Arbeitshandschuhen, einer dunklen Hose und einem dunkelfärbigen Kapuzenpullover. Er besaß einen schwarzen Revolver und war mit einer Schibrille sowie einer Kapuze über dem Kopf maskiert.

LPD Burgenland

"Es wird eine Belohnung in der Höhe von Euro 5.000,-- (fünftausend Euro), für rechtmäßig erlangte Hinweise, zur Klärung der Vorgänge und zur Verurteilung des Täters oder der Täter führen, ausgesetzt. Die Verteilung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und bei mehreren Hinweisgeberinnen oder Hinweisgebern in Abstufung nach der Relevanz der erteilten Hinweise. Von der Auslobung ausgeschlossen sind Personen, die zur Mitwirkung im Rahmen ihrer privat- oder öffentlich-rechtlichen Stellung verpflichtet sind sowie Personen, denen eine Mitschuld am Sachverhalt anzulasten ist", erklärte die Polizei in einer Aussendung am Mittwoch (11. Oktober).

Das Landeskriminalamt Burgenland ersucht im gegenständlichen Fall um zweckdienliche Hinweise unter 059133-10-3333 oder bei jeder Polizeidienststelle.