Erstellt am 06. Juli 2011, 00:00

Überfall auf die Bank. KEINE BEUTE /  Mit einer Pistole wollte ein Unbekannter Geld in der Raika Mannersdorf erbeuten. Er befindet sich auf der Flucht.

Bankangestellte mit Waffe bedroht: Dieser Mann stürmte mit einer Pistole in die Raiffeisenbank Mannersdorf und forderte Geld. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

MANNERSDORF /  „Error Error, oder Terror!“ Mit diesen Worten kam nach Angaben der Polizei am Mittwochnachmittag ein Unbekannter in die Raiffeisenbank in Mannersdorf gestürmt. Mit einer Pistole bedrohte der Mann eine Bankangestellte.

„Ich saß gerade im Büro, als meine Kollegin meinen Namen rief und ich hörte sie nur sagen ‚Er will Geld‘“, schildert ein Bankangestellter aus der Raiffeisenbank Mannersdorf die bangen Sekunden. Er sprang sofort auf und rannte in den Verkaufsraum. Der Bankräuber hatte daraufhin aber schon die Flucht ergriffen und lief auf Höhe des Gasthauses Windisch. „Ich bin dann sofort auf die Straße gerannt und habe ein ungarisches Fahrzeug davon fahren sehen,“ erzählt der Angestellte, der anonym bleiben möchte, weiter. Seine Kollegin hatte bereits die Polizei alarmiert, die wenig später am Ort des Geschehens eintraf.

Augenzeugen zufolge dürfte der Täter in einen grauen Kastenwagen mit ungarischem Kennzeichen, der vor der Bank geparkt war, gestiegen sein. Anschließend, so die Polizei, sei er über den Grenzübergang Rattersdorf Richtung Ungarn geflüchtet. Beim Überfall wurde niemand verletzt und kein Geld erbeutet. Die Polizei bittet aber um weitere Hinweise aus der Bevölkerung, die an jede Polizeidienstelle im Bezirk gemacht werden.

Die Bankangestellte, die mit der Waffe bedroht wurde, erlitt einen schweren Shock und befindet sich nach Auskunft der Bank derzeit im Krankenstand.