Erstellt am 29. Juni 2016, 10:33

von BVZ Redaktion

Arbeit und Lehrlingssituation beschäftigen die Menschen. Vor allem das Arbeitsplatzangebot sowie die Lehrlingssituation schnitt im Bezirk schlecht ab.

 |  NOEN, jannoon028 / Shutterstock.com

Bei der Bürgerbefragung im Auftrag der Landesregierung  wurden auch regionale Themen abgefragt. 1.500 Befragte aus den Bezirken Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf wurden von 30. Mai bis 16. Juni zu aktuellen Themen befragt. Bezüglich der Wohnortnähe von Einrichtungen wiesen Volksschulen (73 Prozent sehr wohnortnah), Kindergärten (72 Prozent sehr wohnortnah) und Hausärzte (70 Prozent sehrwohnortnah) am besten ab.

Sehr zufrieden sind die Süd- und Mittelburgenländer auch mit der hausärztlichen Versorgung (47 Prozent), den Kindergärten (47 Prozent) sowie dem Vereinsleben (42 Prozent). Das Angebot an Lehrstellen (zwei Prozent sehr zufrieden), ein ausreichendes Arbeitsplatzangebot (drei Prozent sehr zufrieden) und das das Lohn- und Einkommensniveau im Burgenland (drei Prozent sehr zufrieden) steht am Ende der Skala.

Therme und Bau der B61a für die Zukunft

Bei den bezirksspezifischen Themen für das Mittelburgenland zeigten sich deutliche Trends. 79 Prozent der Befragten stimmen der Aussage sehr zu, dass die Landesregierung alles tun sollte, um die Arbeitsplätze am Thermenstandort in Lutzmannsburg zu erhalten. Für 59 Prozent ist das Burgenländische Schulungszentrum (BUZ) Neutal ein sehr wichtiger Beitrag für den Wirtschaftsstandort.

Auch die Verkehrssituation im Mittelburgenland wurde thematisiert: 57 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Verlängerung der B61a bis zur Staatsgrenze ein guter und wichtiger Schritt war. Eher durchwachsen schneidet dagegen das Bus- und Bahnangebot ab. Nur 23 Prozent stimmen der Aussage „Das Bus- und Bahnangebot im Bezirk finde ich zufriedenstellend“ sehr zu. 23 Prozent der Befragten stimmen dagegen gar nicht zu.

In seiner Conclusio meint Peter Hajek, dass die Bevölkerung im Süd- und Mittelburgenland vorsichtig optimistisch sei. Als Zukunftsthemen sieht er die Erhaltung der Thermenstandorte, den Ausbau von S7 und B61a sowie die Verbesserung von Bus- und Bahnangebot – unter Berücksichtigung der Finanzen.

Peter Hajek/Public Opinion Strategies; Grafik: Bischof