Erstellt am 04. Februar 2015, 09:03

von NÖN Redaktion

Vieh-Lkw steckte im Schnee. Die starken Schneefälle am vergangenen Freitag sorgten für eine Reihe von Feuerwehreinsätzen im Bezirk. Auch ein Transporter mit zehn Stieren blieb hängen.

Kein Weiterkommen für Sattelschlepper: Ein Lkw mit Sattelauflieger kam am Freitag bei starkem Schneetreiben in Richtung Rattersdorf von der Straße ab und blieb am Bankett stecken. Die Feuerwehr Mannersdorf war im Einsatz.  |  NOEN, Feuerwehr Mannersdorf

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz musste die Feuerwehr Pilgersdorf am Freitag ausrücken. Zwischen Pilgersdorf und Steinbach war ein Vieh-Transporter mit zehn Stieren rechts von der Schneefahrbahn abgekommen und blieb daraufhin am Straßenbankett im Schnee stecken.

Die Feuerwehr sicherte den Wagen, der in Schräglage geraten war, zunächst mit einer Seilwinde. Danach wurde dieser mit dem Tanklöschfahrzeug und zwei Traktoren aus dem Schnee gezogen und konnte seine Fahrt fortsetzen. Auch einige andere Feuerwehren mussten am Freitag hängengebliebenen Lenkern zu Hilfe eilen. Zu insgesamt sieben Fahrzeugbergungen musste die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf ausfahren. Die erste Alarmierung kam um 12.42 Uhr. Eine Lkw-Bergung zwischen Steinberg und Piringsdorf musste durchgeführt werden.

"Notrufe fast im Minutentakt"

Sofort wurde das Schwerrüstfahrzeug und das Kommandofahrzeug besetzt und die Florianis fuhren zum Einsatzort aus. „Während des Einsatzes gingen die nächsten Notrufe fast im Minutentakt ein, weshalb wir uns entschlossen, die Feuerwehr Steinberg mit zu alarmieren“, schilderte Stadtfeuerwehrkommandant Gerald Schmidt. Insgesamt wurden von der Stadtfeuerwehr Oberpullendorf fünf Lkw- und zwei Pkw-Bergungen durchgeführt. „Wir möchten uns nochmals für die gute Zusammenarbeit zwischen den Blaulichtorganisationen bedanken“, so der Stadtfeuerwehrkommandant.

Die Feuerwehr Lebenbrunn musste einen Pkw bergen, die Feuerwehr Mannersdorf wurde mittels Sirene zu einer Lkw-Bergung auf der Straße Richtung Rattersdorf gerufen. Ein Lkw mit Sattelauflieger kam bei starkem Schneetreiben von der Straße ab und blieb am Bankett stecken. Die Feuerwehr Mannersdorf fuhr mit 11 Mann zum Einsatzort aus. Nach Erkundung wurde festgestellt, dass an der Zugmaschine der hintere Reifen kaputt war. Auch hier wurde zur Unterstützung die Feuerwehr Oberpullendorf angefordert. Nach einer Stunde konnte die Straße durch die Polizei wieder freigegeben werden. „Als auch noch in Mannersdorf ein Lkw im Graben lag und alle bereits eingesetzten Kräfte noch gebunden waren, wurde auch das alte aber treue Sonderfahrzeug bemannt und zur Lkw-Bergung entsandt“, so Schmidt.

Das Problem für die hängengebliebenen Lkw war laut Straßenmeisterei der matschige Schnee. „Der matschige Schnee macht das Profil der Reifen zu und dann bleiben die Lkw stecken“, so die Straßenmeisterei. Straßensperren wurde keine erteilt, jedoch gab es auf einigen Straßen Kettenpflicht.