Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Unklarheit um neuen Amtsleiter. BESCHLUSS MUSS AUFGEHOBEN WERDEN / Laut Land muss die Bestellung des Amtsleiters aufgehoben werden, da dieser zu alt für die Ablegung der Amtsleiterprüfung ist.

DEUTSCHKREUTZ / Wie die BVZ berichtete, bestellte kürzlich der Gemeinderat in einer geheimen Wahl mehrheitlich einen neuen Amtmann. Laut Bürgermeister Manfred Kölly (LBL) muss jetzt auf Auftrag des Landes der Beschluss bei der kommenden Gemeinderatssitzung aufgehoben werden. „Die Amtsleiterprüfung kann man nur zum 40. Lebensjahr ablegen, deshalb wurde unser neuer Amtmann vom Land abgelehnt, da er schon über 40 Jahre ist, so leid es mir tut. Wenn wir den Beschluss nicht aufheben, wird es das Land tun“, erklärt Kölly.

„Ich bin sprachlos, dass unser Bürgermeister es so weit hat kommen lassen. Ich werde den Beschluss nicht aufheben, solange ich nicht weiß, was mit unserem Amtmann passiert“, so Ernst Artner (SPÖ). Für Werner Hosiner-Gradwohl (ÖVP) ist die Sache noch nicht ganz abgehakt: „Die letzten Gespräche mit der Landesregierung sind noch nicht erfolgt. Es wird nach einer bestmöglichen Lösung gesucht.“ Während die SPÖ Bürgermeister Kölly in dieser Angelegenheit kritisiert, munkelt LBL-Vizeortschef Robert Strobl, dass die anderen Parteien im Gegensatz zur LBL schon vor der Abstimmung im Gemeinderat über die „Alters-Problematik“ Bescheid gewusst hätten. „Mir tut es um die Person des Amtmannes leid, dass dieser nun zum Handkuss gekommen ist durch eine interne politische Fehlinformation“, so Strobl.