Erstellt am 04. März 2015, 12:50

Umfahrung in Betrieb: Grünes Licht für Lkw. Schwertransporter nutzen seit Montag die Umfahrung zum Industriegebiet Unterfrauenhaid bzw. der Tierkörperverwertung.

Seit Montag in Betrieb: Bürgermeister Friedrich Kreisits, BTKV-Betriebsleiter Johann Schumitsch und Vize Thomas Niklos begutachteten die neue »Umfahrung« für Lkw. Foto: Roznyak  |  NOEN, Kim Roznyak
Am Montag wurde die rund 1,8 Kilometer lange „Umfahrung“ für Lkws in Betrieb genommen. So müssen die Schwertransporter, unter anderem der Burgenländischen Tierkörperverwertung (BTKV), nicht mehr durch die Ortschaft fahren und eine Entlastung der Bevölkerung ist gegeben.

Varianten waren jahrelang diskutiert worden

„Die Umfahrung in Form eines Güterweges wurde notwendig, nachdem die Landesstraße von Neutal kommend für den Schwerverkehr gesperrt worden ist“, so Bürgermeister Friedrich Kreisits.

Umfahrungsvarianten betreffend die Zufahrt von Lkw zum Industriegebiet Unterfrauenhaid bzw. der BTKV wurden in Unterfrauenhaid jahrelang diskutiert.

Da die Variante von Lackenbach über die Stooberallee nicht umgesetzt werden konnte, und die Strecke über Neutal weiterhin für Lkw gesperrt bleibt, wurde im März des Vorjahres vom Gemeinderat einstimmig eine kleinräumige Umfahrungsmöglichkeit in Form eines Güterweges beschlossen.

„Massive Entlastung für Jung und Alt“

„Wir freuen uns, dass dieses wichtige Projekt für die Gemeinde kostengünstig realisiert werden konnte“, so Vizebürgermeister Thomas Niklos. Die Kosten belaufen sich bei 400.000 Euro, wobei 200.000 Euro über ein Güterwegeausbauprogramm vom Land gefördert wurden und 100.000 Euro die BTKV dazuzahlte.

„105.000 Euro gab es an Bedarfszuweisung von unserem Landeshauptmann Hans Niessl, sodass diese notwendige Maßnahme realisiert werden konnte. Diese Umfahrung stellt eine massive Entlastung der gesamten Bevölkerung, für Jung und Alt, dar“, fügte Kreisits hinzu.

Auch Johann Schumitsch, Betriebsleiter der Burgenländischen Tierkörperverwertung, ist über den Bau der Umfahrung sehr froh: „Die Realisierung des Projektes war sehr wichtig, um die Bevölkerung vor allem im Sommer vor Gerüchen zu verschonen.“