Erstellt am 21. Dezember 2011, 08:24

Unterschriftenaktion für zwei Klassen gestartet. ZWEI KINDER ZU WENIG / Der Elternverein hat eine Aktion gegen die Klassenzusammenlegung gestartet.

WEPPERSDORF /  Bei der Gemeinderatssitzung war auch die Volksschule Thema. „Voraussichtlich gibt es für dieses Jahr zu wenige Anmeldungen für die erste Klasse Volksschule. Das hat für Aufregung gesorgt“, so Bürgermeister Erich Zweiler. Der Elternverein hat bereits 250 Unterschriften gesammelt, um gegen die drohende Zusammenlegung der ersten und zweiten Klasse zu protestierten. Der Ortschef hat daraufhin Kontakt mit Bezirksschulinspektor Andreas Bencsics aufgenommen. Dieser hätte geantwortet, dass die Wogen seiner Meinung nach verfrüht hochgehen. Die Planungen laufen noch bis März und bis dahin kann es noch Schülerbewegungen geben, so Bencsics.

Auf Anfrage der BVZ verwies Bencsics auf das Burgenländische Pflichtschulgesetz. Dieses sieht vor, dass eine Volksschulklasse zehn Kinder nicht unterschreiten darf. Jedoch kann die Landesregierung nach Anhörung des Schulerhalters, des Bezirksschulrates und des Landesschulrates über besondere Gründe entscheiden, welche ein Abweichen notwendig machen. Außerdem meinte er: „Das Schuljahr beginnt in der Organisationsform gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Änderungen kann es gegebenenfalls noch geben, wenn es beispielsweise im Laufe des Septembers zu Wohnsitzwechseln kommt und damit Teilungszahlen über- oder unterschritten werden. Ab dem 1. Oktober gilt die Organisationsform fix für das ganze Schuljahr.“

Der Elternverein möchte zu diesem Zeitpunkt keine Stellungnahme abgeben und die weiteren Entwicklungen abwarten.

„Ich werde nochmals persönlich mit Bezirksschulinspektor Bencsics sprechen und schauen, was man tun kann“, so Zweiler.