Erstellt am 03. Juni 2015, 10:46

von NÖN Redaktion

Geißler zwischen Bangen und Hoffen. Nachdem Rudolf Geißler von Patrik Fazekas auf der Bezirksliste überholt wurde, braucht er eines der vier ÖVP-Reststimmenmandate.

361 Vorzugsstimmen: So viele haben in Oberpullendorf Bürgermeister Rudolf Geißler - im Bild mit Gerald Kneisz - ein Kreuzerl gegeben.  |  NOEN, Grabner

Die Bezirkshauptstadt Oberpullendorf war bei der diesjährigen Landtagswahl so heiß umkämpft wie noch nie. Gleich vier der sechs Bezirksspitzenkandidaten kamen nämlich aus dem Bezirksvorort: SPÖ-Landesrat Peter Rezar, ÖVP-Landtagsabgeordneter Bürgermeister Rudolf Geißler, Grünen-Bezirkssprecher Roland Lehner und die Landeslistenzweite der NEOS, Susanne Geldner. Mit Maria Lehner und Maria Patek von den Grünen sowie Christian Pauer von den NEOS gab es darüber hinaus noch drei weitere Kandidaten aus dem Bezirksvorort.

Stärkste Zugewinne für die Grünen

In der Stadt waren die Grünen die Wahlsieger. Sie konnten mit einem Plus von 3,76 Prozent am meisten zulegen, dicht gefolgt von der Liste Burgenland mit einem Plus von 3,59 Prozent, der FPÖ mit 3,34 Prozent und den NEOS, die beim ersten Antreten 3,22 Prozent erreichten.

„Für uns ist das der Beweis, dass die Menschen gute, ehrliche Politik noch zu schätzen wissen“, erklärt Grünen-Bezirkssprecher Roland Lehner zum Ergebnis in Oberpullendorf, wo man 10,51 Prozent erreichte. „Für uns ist der heutige Tag Auftrag und Motivation, weiter gute Arbeit für den Bezirk und die Stadt zu leisten“, so Lehner weiter. Mit ihm konnten seine Mutter Maria Lehner und seine Oma Maria Patek jubeln, die beide ebenfalls für die Grünen kandidiert hatten.

x  |  NOEN, Bischof

Alles andere als einen Grund zum Feiern hatte hingegen Landesrat Peter Rezar angesichts des SPÖ-Minus in Höhe von 10,54 Prozent. „Wenn man zweistellig verliert, ist das mehr als enttäuschend“, sagt Rezar. Auch bei der ÖVP musste man trotz eines Plus von fünfzehn Stimmen ein Minus von -3,38 Prozent hinnehmen, da die Zahl der Wahlberechtigten angestiegen ist. „Auch wenn wir in Oberpullendorf die SPÖ überholt haben, ist das nur ein kleiner Trost“, meint ÖVP-Bürgermeister Rudolf Geißler. Mit seinem Vorzugsstimmenergebnis von 1.621 Stimmen, davon in der Stadt, zeigt er sich durchaus zufrieden.

Dass Patrik Fazekas die meisten gehabt hat, sei zu erwarten gewesen, da er durch die JVP eine sehr gute Unterstützung gehabt habe. Aufgrund des Vorzugsstimmenergebnisses hat Fazekas damit Rudolf Geißler auf der Bezirksliste überholt und das einzige fixe Mandat der ÖVP Mittelburgenland, das Grundmandat, bekommen. Geißler muss nun auf eines der vier ÖVP-Reststimmenmandate hoffen. „Wenn ich es richtig interpretiere, hätte ich mit dem achten Listenplatz das letzte Mandat auf Landesebene“, zeigt sich Geißler zuversichtlich. Ein gewisser Unsicherheitsfaktor sei aber vorhanden, gibt er zu.

Die geringste Wahlbeteiligung

Mit 70,9 Prozent gab es in Oberpullendorf die geringste Wahlbeteiligung aller mittelburgenländischen Gemeinden. Bürgermeister Geißler dazu: „Ein Teil der Wähler hat die Proteststimmen anderen Parteien gegeben, ein anderer wird gesagt haben, wir bleiben gleich daheim. Je größer eine Kommune ist umso schwieriger ist es, weil auch der soziale Druck wegfällt.“


Zitiert

„Wenn man zweistellig verliert, ist das ein mehr als enttäuschendes Ergebnis.“
SPÖ-Bezirksspitzenkandidat Landesrat Peter Rezar

„Wenn man verliert, braucht man nichts schönreden. Auch wenn wir in Oberpullendorf die SPÖ überholt haben, ist das nur ein kleiner Trost.“
ÖVP-Landtagsabgeordneter Bürgermeister Rudolf Geißler

„Es hat mich direkt überrascht, dass wir in der Stadt so viel zulegen konnten.“
Grün-Bezirkssprecher Roland Lehner


In der Stadt vergebene Vorzugsstimmen

SPÖ: Peter Rezar 210, Klaudia Friedl 138, Peter Heger 64, Susanna Rathmanner 28, Martin Heissenberger 28, Claudia Pingitzer 23, Markus Schrödl 20, Claudia Priber 59, Roman Kainrath 29, Michael Kefeder 4.

ÖVP: Rudolf Geißler 361, Patrik Fazekas 211, Gabriele Hafner 30, Markus Landauer 68, Martina Pauer 21, Walter Roisz 3, Silvia Toth 43, Albert Maschler 13, Rudolf Berlakovich 20, Manfred Jestl 19.

FPÖ: Karl Hieß 38, Claudia Böhm 28, Harald Müller 11, Heinrich Mally 6, Alexandra Stahleder 6, Markus Kraly 3, Manfred Tiefenbach 7, Carmen Artner 11, Lorenz Böhm 3, Christian Duschanek 9.

Grüne: Roland Lehner 54, Anita Malli 12, Alexandru David 2, Dorothea Kocsis 18, Erwin Zeichmann 24, Eva Gegendorfer 8, Josko Vlasich 34, Maria Lehner 17, Helmut Siebenmorgen 1, Maria Patek 41.

LBL: Manfred Kölly 104, Claudia Plattensteiner 17, Günther Pauer 9, Silvia Maria Weber 4, Josef Wessely 5, Leopold Hruby 2, Daniela Steiner 5, Georg Hernicz 2, Christine Wessely 2, Anna Maria Leuschen 5.

NEOS: Susanne Geldner 23, Patrick Müllner 6, Christian Pauer 5, Christoph Hofer 1.


Oberpullendorfer Kandidaten auf der Landesliste (Ergebnis in der Stadt Oberpullendorf):

Peter Rezar (SPÖ)  68
Rudolf Geißler (ÖVP)  214
Roland Lehner (Grüne)  10
Susanne Geldner (NEOS)   20