Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:23

von NÖN Redaktion

„Vier Jahreszeiten“: Höchstbieter gefunden. Am 14. Dezember könnte das Hotel in Lutzmannsburg bereits einen neuen Besitzer haben.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Wie die BVZ berichtete (

bzw. den Link unten) hätte das Thermenhotel „Vier Jahreszeiten“ Mitte Juli nach drei Wochen Ferien wieder aufsperren sollen. Stattdessen steht das Hotel nun im Zuge eines von der Geschäftsführung beantragten Konkursverfahrens zum Verkauf.

„Fünf bis zehn Personen haben ein Gebot abgegeben“

Bereits im August wurden die Bedingungen an Interessenten geschickt. Bis 20. September mussten die Angebote für das Thermenhotel bei der zuständigen Masseverwalterin Barbara Senninger am Tisch liegen. Nun konnte ein Höchstbieter für das Thermenhotel „Vier Jahreszeiten“ gefunden werden.

„Insgesamt gab es 15 Interessenten für das Hotel in Lutzmannsburg. Fünf bis zehn Personen haben ein Gebot abgegeben. Nun gibt es einen Höchstbieter, wo die anderen Bewerber gesagt haben, hier spielen wir nicht mehr mit“, schildert Masseverwalterin Senninger.

„Am 14. Dezember muss das Geld da sein“

Am 14. Dezember wird es eine Gläubigerausschusssitzung vor Gericht geben, wo der Interessent und die Bank sich treffen werden und im Detail besprechen, wie es weiter geht. „Die Gläubiger haben ein Genehmigungsrecht für den Kaufvertrag. Das Gericht wählte drei von ihnen aus und so wurde der Gläubigerausschuss gebildet“, so Senninger.

Wenn der Höchstbieter am 14. Dezember zahlen kann, könnte der Verkauf des Hotels noch am selben Tag finalisiert werden. „Am 14. Dezember muss das Geld da sein. Wenn der Höchstbieter länger braucht, dann wird es keine Genehmigung geben“, fügt die Masseverwalterin hinzu.

Um wen es sich bei dem Höchstbieter für das Thermenhotel „Vier Jahreszeiten“ handelt, wollte Senninger noch nicht sagen. „Solange es nicht spruchreif ist, darf ich nicht verraten, wer der Käufer ist“, so Senninger. Auch über die Höhe des Kaufanbots schweigt man.

BVZ.at hatte berichtet: