Erstellt am 21. August 2013, 12:39

Wahlwerbung brannte ab. Sieggraben | Auf der S31 kam es am Montag zu einem Lkw-Brand. Unzählige Wahlfolder von Minister Niki Berlakovich brannten mit dem Lkw ab.

Flyer bekamen schwarzen Anstrich: Die Wahlfolder von Niki Berlakovich brannten ab. Fotos: FF phk Weppersdorf  |  NOEN, FF phk Weppersdorf
Brand | Erneut standen am Montagabend über 100 freiwillige Feuerwehrleute auf der S31 im Einsatz. Nur wenige hundert Meter nach der Stelle, an dem erst am Freitag ein Lkw bei Sieggraben völlig ausgebrannt war und den Wald in Flammen gesetzt hatte (siehe Seite 10), brannte erneut ein Lastkraftwagen.

Erste Meldungen, dass der Lkw gefährliche Stoffe geladen hatte, bewahrheiten sich nicht, vielmehr fachten die unzähligen Wahlfolder von Bundesminister Nikolaus Berlakovich für die bevorstehende Nationalratswahl, die der Lkw geladen hatte, das Feuer immer wieder an.

Bezirksgeschäftsführer: „Negativ-Ereignis mit positiver Seite“

Als Vorsichtsmaßnahme wurden sofort sieben Feuerwehren aus den Bezirken Oberpullendorf und Mattersburg alarmiert und so konnte das Übergreifen der Flammen auf die Böschung und den angrenzenden Wald großteils verhindert werden.

Der Lkw brannte jedoch völlig aus. Wie schon am Freitag dürfte der Brand im Bereich des Motorraums entstanden sein und der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Seitens der ÖVP heißt es: „Es ist positiv, dass dem Lkw-Chauffeur nicht viel passiert ist. Obwohl es ein negatives Ereignis ist, hat es auch eine positive Seite, weil der Name „Niki Berlakovich“ in aller Munde ist“, erklärt ÖVP-Bezirksgeschäftsführer Erwin Giefing.