Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Wechsel an der Spitze. NACH 21 JAHREN /  Bürgermeister Franz Hoschopf verlässt mit Ende der Periode die Politik. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

 |  NOEN
x  |  NOEN

WEINGRABEN / Neue Hausplätze, Volksschulrenovierung, Alterserweiterung im Kindergarten, die Errichtung des Kinderspielplatzes, des Gemeindeamtes und des Trennsystems sind die wichtigsten Projekte, die in Weingraben in den vergangenen 21 Jahren unter der Leitung von Bürgermeister Franz Hoschopf umgesetzt wurden. „Besonders stolz bin ich darauf, dass Weingraben in diesen wirtschaftlich schlechten Zeiten keine Schulden hat“, freut sich der Noch-Bürgermeister.

„Ich verlasse mein Amt mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“ Vor allem die niedrige Geburtenrate, die Wirtschaftskrise und das Fehlen eines Nahversorgers lassen Hoschopf in eine ungewisse Zukunft blicken. „Ich freue mich aber schon auf den wohlverdienten Ruhestand. Dann kann ich mich meiner kleinen Landwirtschaft widmen“, so Hoschopf. Der Nachfolger soll in den kommenden Wochen ausgewählt werden. Der Ortschef wird sich nach der Fertigstellung seines letzten Projektes, die Errichtung des Dorfplatzes, komplett aus der Politik zurückziehen und nur mehr beratend und helfend seinen Kollegen zur Seite stehen.