Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Wechsel an SPÖ-Spitze. VOR GEMEINDERATSWAHL / Elisabeth Trummer ist neue SPÖ-Stadtparteiobfrau und designierte Vizebürgermeisterin.

 |  NOEN
x  |  NOEN

OBERPULLENDORF / “Engagieren statt lamentieren“ ist der Slogan von Elisabeth Trummer und gleichzeitig ihre Motivation, weswegen die derzeitige Gemeinderätin die Aufgaben der SPÖ-Stadtparteivorsitzenden, Vizebürgermeisterin und Spitzenkandidatin für die Gemeinderatswahl übernimmt. „Ich freue mich, dass wir eine Frau an der Spitze bekommen haben. Im Vergleich zu unseren Mitbewerbern haben wir uns als die Frauenpartei etabliert“, kommentiert SPÖ-Bezirksparteivorsitzender Peter Rezar den Wechsel im Bezirksvorort.

In allen ihren neuen Funktionen folgt Trummer Markus Perl nach, der seit 2002 in der SPÖ tätig ist und dieser als Gemeinderat weiter zur Verfügung stehen wird. Dass er nach zweieinhalb Jahren als Vizebürgermeister und sieben Jahren als Stadtparteivorsitzender in die zweite Reihe wechselt, erklärt Perl so: „Ich versuche, Zeit für meine Familie zu gewinnen. Ich will mich aber trotzdem einsetzen. Wenn Markus Perl gebraucht wird, bin ich bereit mitzuarbeiten.“ Die Funktion als Stadtvize legte er am Montag zurück. Noch am selben Tag brachte die designierte Vizebürgermeisterin einen Antrag auf Abhaltung einer Gemeinderatssitzung mit den Tagesordnungspunkten „Wahl eines Vizebürgermeisters“, „Nachwahl von Ausschussmitgliedern“ und „Wohnqualität statt Ballermann“ ein. „Mit dieser Initiative möchte ich ein starkes inhaltliches Signal für die SPÖ setzen“, so Trummer und verweist auf die Tatsache, dass jedes Wochenende rund 1.500 Besucher die 27 auf einer Wegstrecke von 3,5 Kilometer befindlichen Lokale frequentieren sowie auf die sich daraus ergebenden Problemfelder. Die SPÖ fordert in diesem Zusammenhang auch, dass ein Sicherheitsexperte mit der Durchführung einer Sicherheitsanalyse beauftragt wird.