Erstellt am 06. Dezember 2012, 12:28

Wieder Bankomaten-Diebstahl gescheitert. Ein Bankfoyer in Mannersdorf an der Rabnitz (Bezirk Oberpullendorf) war in der Nacht auf Donnerstag zum zweiten Mal Tatort eines Bankomat-Diebstahls, das Verbrechertrio flüchtete aber erneut ohne Beute.

 |  NOEN
Im Bezirk Oberpullendorf sind unbekannte Täter in der Nacht auf Donnerstag auch beim zweiten Versuch, einen Bankomat zu stehlen, leer ausgegangen. Wie schon vor zweieinhalb Wochen schafften es die Kriminellen nicht, den Geldausgabeautomat im Foyer einer Raiffeisen-Filiale aus seiner Verankerung zu reißen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag.

Diesmal machten sich drei Männer gegen 1.15 Uhr ans Werk: Wieder kam ein Stahlseil zum Einsatz, mit dem sie vermutlich den Bankomat mithilfe eines Fahrzeugs umreißen wollten. Während der Vorbereitungen zum Coup wurde jedoch der stille Alarm ausgelöst.

Zwei Polizeistreifen fuhren zum Tatort, das Trio hatte sich jedoch bereits aus dem Staub gemacht. Zurück blieben das Stahlseil und eine zertrümmerte Glasscheibe.

"Sie sind das zweite Mal gescheitert, wie das erste Mal", so ein Polizist zur APA. Die Drei wurden am Tatort gefilmt, die Aufnahmen werden nun ausgewertet. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Die Ermittlungen nach verdächtigen Fahrzeugen laufen.

Aufgrund der Spurenlage könne man "zu 90 Prozent" davon ausgehen, dass bei beiden Diebstahlsversuchen dieselben Täter am Werk waren, so ein Ermittler. Bereits am 19. November waren Unbekannte beim Versuch gescheitert, den Bankomat im Foyer der Raiffeisen-Filiale in Mannersdorf zu stehlen.

Auch damals wollten sie das Gerät mit Gewalt aus dem Foyer holen. Der Coup scheiterte jedoch, weil ein Karabiner am Drahtseil nachgab und die Täter zudem durch einen Zeugen gestört wurden. Der Bankomat war damals nach wenigen Stunden wieder einsatzbereit.