Erstellt am 18. April 2014, 08:00

Wieder Ruhebereich für Therme. Auf die WiBAG-Ankündigung folgten positive Reaktionen im Bezirk. Am 25. April soll entschieden werden, wie es mit dem Ruhebereich der Sonnentherme genau weiter geht.

 |  NOEN, Hotel Sonnenpark Lutzmannsburg

Die Ankündigung der WiBAG, dass es wieder einen Ruhebereich in der Therme geben soll, hat im Bezirk ein großes positives Echo ausgelöst. Wie die BVZ berichtete, war von den privaten Hotelbetreibern massive Kritik an der Schließung des „Silent Dome“ im Zuge des Thermenumbaus laut geworden.

„Ruhe suchende Gäste kamen nicht mehr in die Therme"

„Mit den Investitionen von 22 Millionen Euro sollten die Besucherzahlen auf 500.000 Gäste und die Nächtigungszahlen in den Beherbergungsbetrieben rund um die Therme gesteigert werden. Doch das Gegenteil war der Fall. Da der Silent Dome nur noch für die Gäste des WiBAG-eigenen Hotels offen war, kamen viele Ruhe suchende Gäste nicht mehr in die Therme im Mittelburgenland. Ich freue mich, dass die WiBAG den Fehler eingesehen hat und diesen nun korrigiert“, so SPÖ-Bezirksvorsitzender Landesrat Peter Rezar.

„Das neue Konzept muss so rasch wie möglich umgesetzt werden, damit die Besucher- und Nächtigungszahlen in der Region steigen“, so Rezar.

„Der Ausbau des Ruhebereichs ist sehr wichtig"

Auch die ÖVP-Mandatare des Bezirkes, Niki Berlakovich, Werner Gradwohl und Rudolf Geißler, bezeichnen den geplanten Ausbau der Sonnentherme als einen Schritt in die richtige Richtung und begrüßen, dass nach langen Diskussionen und vielfacher Kritik der aufgelassene „Silent Dome“ doch mit einem separaten Ruhebereich eine „Wiedergeburt“ erleben wird.

„Der Ausbau des Ruhebereichs ist sehr wichtig, da dadurch auch Gäste von privaten Pensionen und Hotels sowie zusätzliche Tagesgäste in die Region kommen sollen. Der Tourismus ist für viele Menschen ein wichtiges Standbein in der Region“, so Berlakovich. Und ist sich mit seinen Kollegen einig: „Durch erneute Investitionen stellen wir sicher, dass die Marktposition gefestigt bleibt, die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und Arbeitsplätze in der Region abgesichert werden.“

Entscheidung wird am 25. April gefällt

Auch für Liste Burgenland-Landtagsabgeordneten Manfred Kölly ist der Ruhebereich ein wichtiger Aspekt: „Die Wiederaufnahme einer Ruhezone ist sehr wichtig, um die Stärkung der Region voran zutreiben.“

Seitens der WiBAG wollte man noch nichts über die weiteren Pläne sagen. Die offizielle Entscheidung, wie es tatsächlich mit dem Ruhebereich weitergehen soll, soll erst in der nächsten Aufsichtsratssitzung am 25. April fallen.