Erstellt am 10. Dezember 2010, 12:04

Wohnungsbrand durch heiße Herdplatte. Eine überhitzte Herdplatte hat am Donnerstag einen Feuerwehreinsatz in Landsee ausgelöst. Gegen 13.30 Uhr fiel einer Hausbesitzerin auf, dass im auf dem Grundstück befindlichen Nebengebäude Feuer ausgebrochen war.

 |  NOEN
Die Wehren von Landsee, Markt St. Martin und Neudorf konnten die Flammen rasch löschen. Eine 13 Jahre alte Hündin wurde mit einer Rauchgasvergiftung aus dem brennenden Raum geborgen, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Die Hausbesitzerin gab an, dass sie am frühen Vormittag das Grundstück verlassen hatte. Weil sich ihre vier Hunde nicht miteinander vertrugen, sperrte sie eines der Tiere ins Nebengebäude, das laut der Frau sonst niemand betreten habe. Um 13.15 Uhr kam sie mit ihrem Sohn heim und bemerkte wenig später den Brand.

Durch das Feuer wurde die Einrichtung des Nebengebäudes zerstört. Erhebungen ergaben, dass eine auf höchster Stufe eingeschaltete Herdplatte den Brand ausgelöst hatte. In der Folge griffen die Flammen auf eine am Herd abgestellte, leere Friteuse und einen Holzschrank über. Eine Maschine zum Herstellen von Eiswürfeln begann durch die Hitze zu schmelzen.

Wer die Herdplatte eingeschaltet hatte, ließ sich nicht feststellen. Weder für Menschen noch für angrenzende Gebäude bestand laut Sicherheitsdirektion eine Gefahr. Die aus dem Objekt geborgene Hündin wurde von einem Tierarzt behandelt. Die Schadenshöhe stand zunächst nicht fest.