Erstellt am 14. November 2012, 08:41

Zepter ging an Narren. Inthronisierung / Die neue Stadtführung heißt Kurt I. und Maria I. Das Prinzenpaar der Krebslergilde wurde beim Narrenwecken gekrönt.

 |  NOEN

OBERPULLENDORF / Nur wenige Wochen nach der Gemeinderatswahl hat die Stadt wieder neue Regenten bekommen. Zumindest für den Fasching. Die Krebslergilde lud am 11. November zum Narrenwecken, dem offiziellen Start für die Vorbereitung der Narren auf die Faschingszeit, die am 7. Jänner beginnt. Im Zuge dessen ging die Inthronisierung des neuen Prinzenpaares über die Bühne. Maria I. und Kurt I. (Guczogi) beerbten Katharina I. (Töpfer) und Maximilian I. (Geldner). „In der Spitalstraße tue ich wohnen, ich befasse mich mit Installationen. Ich liebe Fußball und die Feuerwehr, ein gutes Bier liebe ich noch viel mehr“, stellte sich der neue Regent in der Prinzenrede vor. Von der neuen „First Lady“ erfuhr man, dass sie ihrem Prinzen angetraut ist, sich in der Gastronomie gut auskennt und gerne bäckt. Bürgermeister Rudolf Geißler und seine beiden Vize Elisabeth Trummer und Christian Wohlfart überreichten der neuen Stadtführung Stadtschlüssel und Stadtkasse. Als besonderes Geschenk hatte Bürgermeister Geißler einen „Diplomatenpass“ dabei. „Alle Lokale des Bezirks werden gebeten, die Inhaber dieses Passes frei und ungehindert passieren zu lassen und ihnen nötigenfalls allen Schutz und Beistand zu gewähren“, zitierte Geißler aus dem Pass. Und ergänzte schmunzelnd: „Dieser Pass ist abgefasst in Deutsch, Ungarisch und Kroatisch. In Piringsdorf müsst ihr euch’s selbst richten.“

Der Inthronisierung folgte die Büttenrede von Präsident Alfred Domschitz, bei der er die Politik aufs Korn nahm. „Wir hatten wieder die Qual mit den Wahlzetteln bei der Gemeinderatswahl. Zum Falten brauchte man schon fast einen Sekretär, größer geht’s in Oberpullendorf nicht mehr“, meinte Domschitz etwa. Oder zur „höheren“ Politik: „Das Volk muss sich viel gefallen lassen, wenn andere mit dem Steuergeld prassen.“ Das Weinloben mit dem Weingut Neubauer aus Deutschkreutz und eine Tombola rundeten das Narrenwecken ab. „Die Krebslergilde bemüht sich seit Jahren ein bisschen Humor in die Stadt zu bringen“, meinte Domschitz. „Wir sind aber auch einer der Werbeträger von Oberpullendorf.“ So pflegt die Gilde Kontakte zu anderen Gilden in ganz Österreich und ist seit Jahren bei der ORF-Sendung „Narrisch guat“ dabei. Da man nächstes Jahr 25 Jahre Kappelsitzungen feiert, plant man für den Sommer ein Best of Kabarett zu machen. Die Kappelsitzungen 2013 werden am 25., 26. und 28. Jänner und am 1. und 2. Feber um 19 Uhr sowie am 27. Jänner und am 3,. Feber um 16 Uhr über die Bühne gehen. Der Kartenverkauf startet am 24. November im Gasthaus Domschitz.

Nach der Inthronisierung: Die offizielle Stadtspitze mit Bürgermeister Rudi Geißler und den Vizebürgermeistern Elisabeth Trummer und Christian Wohlfart (v.r.). mit dem Prinzenpaar Maria I. und Kurt I.