Erstellt am 25. März 2016, 06:04

von NÖN Redaktion

Zertifikat für „Fuchsgrabenhof“. Der „Fuchsgrabenhof“ der Familie Fraller in Oberrabnitz ist Burgenlands erster Betrieb mit „Green Care“-Zertifizierung.

Bei der Übergabe: Präsident Franz Stefan Hautzinger, Christina und Gottfried Fraller, Tanja Paar, Green Care-Koordinatorin der Burgenländischen Landwirtschaftskammer, und Rudolf Pfneisl, Bürgermeister von Draßmarkt. Foto: LWK  |  NOEN, LWK
Christina und Gottfried Fraller erhielten als erster Betrieb im Burgenland die „Green Care“-Zertifizierung. „Green Care“ reicht von der Einbindung therapiebedürftiger und sozial benachteiligter Menschen in Arbeitsprozesse bis hin zu Schulbauernhöfe, die junge Menschen bei der Erzeugung von Lebensmitteln einbeziehen.

Auch Personen mit psychischen oder körperlichen Behinderungen, Langzeitarbeitslose und alte Menschen werden von Green Care angesprochen.

„Arbeit passt wie maßgeschneidert
in die Intention von Green Care“
Kammerpräsident Hautzinger

Die Betreiber des „Fuchsgrabenhofs“ haben das Audit für die „Green Care – Wo Menschen aufblühen - Zertifizierung für die Bereiche „Schule am Bauernhof“, „Therapeutisches Reiten am Bauernhof“ sowie „Tiergestützte Intervention am Bauernhof“ bestanden.

Familie Fraller hatte die Idee, den Bauernhof zu öffnen und die Tiere nicht nur für sich selbst zu nutzen, sondern auch Interessierten jeden Alters, Menschen mit Behinderung oder Schülerinnen und Schülern, den leichten Zugang zu Tier und Natur zu ermöglichen.

„Die Arbeit des Betriebes von Christina und Gottfried Fraller aus Oberrabnitz passt wie maßgeschneidert in die Intention von Green Care. Sie haben mit ihrem Fuchsgrabenhof ein für Kinder und Jugendliche interessantes, pädagogisches Angebot geschaffen“, so Landwirtschaftskammerpräsident Franz Stefan Hautzinger.