Grafenschachen

Erstellt am 21. September 2016, 02:47

von Julian Horvath

Grafenschachener weiter außer Form. Bei der Elf von Trainer Christian Graf läuft es nicht nach Wunsch. Kein Sieg und die Rote Laterne bestätigen das.

Es geht in viele Richtungen, nur nicht in die richtige. Lukas Zalka, Oliver Zankl und Hans-Jürgen Wappel (schwarz) kämpfen dieser Tage mit einer Negativspirale, die es nun zu durchbrechen gilt. Foto: D. Fenz  |  D. Fenz

Beim Nachbarn aus Riedlingsdorf sollte die Wende endlich her. So waren zumindest die Erwartungen des SC Grafenschachen vor dem Auswärtsauftritt. Falsch gedacht, denn nach dem 0:5 schlitterten Oliver Zankl, Hans-Jürgen Wappel und Kollegen noch tiefer in die Krise. Noch kein Sieg und erst zwei Treffer stehen auf der Habenseite des ehemaligen 2. Liga-Klubs, der derzeit ernsthaft ans Tor der 2. Klasse klopft.

Warum dem so ist, kann sich keiner so wirklich erklären. Auch Obmann Thomas Wagner nicht: „Es wird gut trainiert, aber wir können die Trainingsleistungen im Spiel nicht konservieren.“ Zudem fehlte auch das Spielglück, denn statt dem 1:1-Ausgleich durch Markus Pierer, hieß es zur Pause 0:2. Die Köpfe der SCG-Kicker hingen nach unten und richteten sich auch nicht mehr auf.

Nun empfängt man am Sonntag den Tabellenzweiten aus Mühlgraben. Dazu forderte das Oberhaupt: „Wir müssen uns weiter verbessern und endlich den ersten Dreier der Saison einfahren.“

Dem wollen die Mühlgrabener natürlich entgegenwirken. Trainer Josef Unger: „Ich hoffe nur, dass meine Kicker dieses Spiel nicht schon im Vorfeld im Kopf gewonnen haben.“