Erstellt am 05. März 2014, 10:13

15 Jahre erfolgreich. Oberwart / Das AMS geförderte sozialökonomische Projekt „Mamas Küche“ blickt nach 15 Jahren auf eine erfolgreiche Arbeitsbilanz zurück.

»Volkshilfe«-Chef Thomas Eminger, Projektleiterin Erika Güli, Landesrätin Verena Dunst, AMS Oberwart-Chef Dietmar Strobl, die Damen von »Mamas Küche«. Foto: Leeb  |  NOEN, Leeb

Kern des Projektes „Mamas Küche“ ist die Produktion, Auslieferung und Versorgung von Firmen, öffentlichen Institutionen sowie Einzelpersonen mit täglich frisch zubereiteten Mittagsmenüs. Die Menüküche produziert täglich im Durchschnitt 150 bis 200 Mittagsmenüs.

x  |  NOEN, Leeb
Drei Lieferautos, VW Caddys, sind rund um die Mittagszeit sowie teilweise am Abend für unsere Kunden unterwegs. Zeitgerecht werden Menüs, Mehlspeisen oder Catering ausgeliefert.

„Durch unser Kernteam der Schlüssel- und Fachkräfte können jährlich 55 bis 60 arbeitssuchenden Frauen Transitarbeitsplätze mit verschiedenen Arbeitszeiten und Tätigkeitsbereichen angeboten werden. Die Vermittlungsquote liegt zwischen 30 und 55 Prozent. Hierdurch können viele Frauen wieder am Arbeitsmarkt Fuß fassen. Ein wichtiger Schritt, um wieder über eigenes Einkommen und soziale Absicherung, vor allem auch in Hinblick auf eine eigene Alterspension, zu verfügen. In den letzten 15 Jahren konnten über 200 Frauen hierdurch neue Lebensperspektiven entwickeln und Selbstbewusstsein tanken“, erklärt die ehrenamtliche Volkshilfe Präsidentin Landesrätin Dunst. Weitere Infos: www.mamas-kueche.volkshilfe.bgld.at