Erstellt am 20. Januar 2016, 12:33

2.600 Wasserzähler sind schon neu. Bereits 2.600 Haushalte haben den neuen Wasserzähler – und der Verband macht munter weiter: in Rotenturm und Jabing.

 |  NOEN, Pekovics Michael

2015 war das Jahr der Feuerprobe für die neuen Funkwasserzähler – bis dato wurden rund 2.600 ausgetauscht. Das Fazit lautet: „Alles hat einwandfrei funktioniert, die Erwartungen wurden übertroffen“, sagt Christian Portschy, Geschäftsführer des Wasserverbands Südliches Burgenland (WVSB).

Durch die Umrüstung auf Funkwasserzähler wird es auch in Zukunft möglich sein, in den Ortsnetzen eine punktgenaue Leckage Überwachung in Echtzeit zu machen, was teilweise den Verzicht auf mitunter sanierungsbedürftige alte Wasserspeicher ermöglicht, ohne die Trinkwasserversorgungssicherheit zu gefährden.

Der konsequente Weg wird auch 2016 weiterverfolgt. Schon ab Jänner werden die Zähler in Rotenturm und Jabing ausgetauscht. Mit dem neuen Wasserzähler gehören Terminabstimmungen und Einlass in Haus oder Wohnung der Vergangenheit an. „Niemand wird zwecks Ablesung der Zähler belästigt“, betont Portschy nur einen Vorteil der neuen Wasserzähler ( www.wvsb.at ).