Erstellt am 18. Oktober 2012, 07:09

54-jähriger Wiener starb bei Auffahrunfall auf B50. Der Autofahrer hielt wegen eines Schwertransports auf der B50 bei Oberwart, ein nachkommender 19-jähriger Lenker bemerkte stehende Fahrzeuge zu spät und fuhr auf. Reanimationsversuche der Notärztin waren erfolglos.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Ein 54-jähriger Wiener ist am Mittwochabend bei einem Auffahrunfall auf der B50 bei Oberwart ums Leben gekommen. Der Mann war gegen 21.00 Uhr in Richtung Kemeten unterwegs, als er wegen eines Schwertransportes auf der Gegenfahrbahn seinen Wagen hinter einer Kolonne anhalten musste. Ein nachkommender 19-jähriger Lenker aus dem Bezirk Güssing bemerkte die stehenden Autos zu spät und krachte in den Wagen des Wieners, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag.

Der 19-Jährige dürfte laut Polizei vermutlich durch die Beleuchtung des Schwertransports abgelenkt worden sein und die Kolonne zu spät bemerkt haben. Der Unfall hatte sich in der Dunkelheit auf trockener Fahrbahn bei guten Sichtverhältnissen ereignet. Der Wagen des Wieners wurde durch den Anprall etwa 20 Meter nach vorne katapultiert und touchierte ein vor ihm stehendes Auto. Der 54-Jährige verlor bei dem Unfall das Bewusstsein. Eine Autofahrerin hielt an und barg den Mann gemeinsam mit ihrem Sohn aus dem Wrack.

Eine Notärztin versuchte 90 Minuten lang, den Verunglückten zu reanimieren, konnte ihm jedoch nicht mehr helfen. Eine Bekannte des Wieners, die auf dem Beifahrersitz saß, blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt. Der 19-jährige Lenker erlitt leichte Blessuren. Während der Erhebungen durch die Polizei war die B50 im Bereich der Unfallstelle gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Zur Feststellung der Todesursache wurde eine Obduktion des 54-jährigen Wieners angeordnet.