Erstellt am 15. Dezember 2010, 00:00

69-jähriger Mann starb. UNFÄLLE / Pensionist aus Deutsch Schützen starb bei Kollision mit einem Baum. Erneuter Schneefall rief wieder FF auf den Plan.

Bei der Raststation Landzeit barg die Stadtfeuerwehr Pinkafeld einen Firmenbus.  |  NOEN
x  |  NOEN

REGION / Der schwerste Unfall der Vorwoche ereignete sich am Mittwoch, dem 8. Dezember, zwischen Badersdorf und Eisenberg. Ein 69-jähriger Pensionist aus Deutsch Schützen kam aufgrund starken Nebels mit seinem Pkw links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der 69-Jährige wurde gegen die Armaturen geschleudert und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Die größten Probleme durch die Schneefälle in der vergangenen Woche entstanden in Pinkafeld. Vor allem am Freitag war eine Menge los. Zuerst wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einer Lkw-Bergung auf die A2 in Fahrtrichtung Graz gerufen. Die Polizei sperrte die Autobahn, mit einer Seilwinde wurde der Sattelschlepper wieder fahrtüchtig gemacht. Direkt im Anschluss bargen die Feuerwehrleute einen Firmenbus, der ebenfalls auf der A2 bei der Raststation Landzeit ins Schleudern gekommen und auf eine Wiese gerutscht war. Damit war der einsatzreiche Tag aber noch nicht beendet: Am Gerichtsberg hingen aufgrund der schneeglatten Fahrbahn mehrere Lkw fest, wodurch natürlich auch der Fließverkehr der Pkw gestoppt wurde. Nach vier Stunden waren die Einsätze beendet und die Mitglieder der Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Auch die Stadtfeuerwehr Oberwart musste am Freitag zu einem Einsatz ausrücken. Auf der B63 in Richtung Großpetersdorf war beim Kreisverkehr ein Pkw auf der schneeglatten Fahrbahn in den Straßengraben gerutscht. Verletzt wurde dabei niemand, die Stadtfeuerwehr barg das Auto per Seilwinde.