Erstellt am 25. September 2013, 00:00

7400: Region als Marke. Handwerkskunst / Ein Journalist, ein Tischlergeselle, eine Idee, ein Baum, ein Tisch. Das alles ist Siebentausendvierhundert - und natürlich Oberwart.

Gelungen. Die Designs der Siebentausendvierhundert-Tische gibt der Stamm vor, aus welchem diese gefertigt werden. Foto: privat  |  NOEN, privat
Von Vanessa Bruckner

Handwerkskunst / Er ist der Gesellige unter den Möbelstücken. Am Tisch sitzt man zusammen, hier wird gegessen, gearbeitet, diskutiert und gelacht. Und genau dort, zwischen seinen Beinen und seiner Platte, kam zwei Oberwartern die Idee, dem Tisch ein paar richtig extravagante Kumpels zu liefern.

x  |  NOEN, privat

Stefan Saurer und Roland Pittner sind Freunde. Und Freunde reden, philosophieren und träumen. Und dann ist da plötzlich eine Idee. Die Vorstellung, richtig schöne Designertische zu bauen. Lange wurde geplant, jetzt sind sie am Markt - die Siebentausendvierhundert(er).

„Die Platten unserer Tische sind aus hochwertigem österreichischem Holz, das meist um die 100 Jahre alt ist“, erklärt Roland Pittner, der neben dem Vertrieb auch für das Marketing verantwortlich ist. Natur pur ergibt sich dadurch bei der Marke „Siebentausendvierhundert“ von selbst. „Bei der Herstellung unserer Tische wird keine Chemie verwendet.“

Baum gibt Design vor

Das Design des Tisches gibt der Stamm vor. „Je nachdem wie groß er ist, wird daraus ein Esstisch, Schreib- oder Besprechungstisch“, informiert Stefan Saurer, der außerdem sagt: „Wer sich etwas gönnen und die Natur ins Haus holen will, wird mit unseren Designs viel Freude haben.“

Siebentausendvierhundert steht für die Postleitzahl Oberwarts, wo Stefan Saurer und Roland Pitter leben. „Die Region als Marke war für uns einfach perfekt. So können Menschen von überallher an einem Siebentausendvierhundert-Tisch Platz nehmen.“

Marketing-Idee mit „steirischer Eiche“

Und weil man(n) irgendwann sein gespartes Geld nehmen und für etwas ausgeben muss, haben die beiden Oberwarter kurzerhand in eine eigene Firma investiert. Roland: „Unsere Tische sind aus massivem Holz und können, je nach Kundenwunsch, auf Betonwangen oder einem Gestell aus Metall stehen.“

Die beiden Freunde haben bereits mehrere Tische produziert, die jetzt darauf warten, dass jemand an ihnen Platz nimmt. Der Verkauf erfolgt über die Homepage - und dann ist da noch eine ganz besondere Marketing-Idee in ihren Köpfen. „Wir überlegen, der berühmtesten österreichischen Eiche auf zwei Beinen, eine österreichische Eiche auf vier Beinen zu schicken.“ Arnold Schwarzenegger wird sich freuen.

Mehr Infos gibt es unter: www.siebentausenvierhundert.at .