Erstellt am 08. März 2012, 10:31

90-Jähriger kam bei Löschversuch ums Leben. Der Versuch, einen Flurbrand zu löschen, hat für einen Pensionisten aus dem Südburgenland tödlich geendet. Der Mann hatte an seinem 90. Geburtstag in Spitzzicken Bäume gestutzt und wollte die abgeschnittenen Äste am Grundstück hinter seinem Haus verbrennen.

 |  NOEN, BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Als das Feuer außer Kontrolle geriet, unternahm er einen Löschversuch, bei dem die Flammen auf seine Kleidung übergriffen, berichtete die Sicherheitsdirektion. Der Mann erlitt dabei schwere Brandverletzungen, denen er laut Medienberichten in der Nacht auf Donnerstag erlag.

Auslöser des Flurbrandes dürfte ein Windstoß gewesen sein. Das Feuer breitete sich auf der Wiese aus und erfasste ein etwa 200 mal 100 Meter großes Teilstück. Ein 50-jähriger Nachbar, der Zeuge des Geschehens wurde, leistete Erste Hilfe und alarmierte die Einsatzkräfte. Ein Notarzthubschrauber brachte den Mann ins Wiener AKH. Die Ärzte konnten den 90-Jährigen jedoch nicht mehr retten.