Erstellt am 16. Januar 2013, 00:00

Adressen: Alles neu. Gemeindeversammlung / In Litzelsdorf wurden die Projekte 2013 präsentiert – von neuen Adressen bis hin zu neuem Zentrum im Ort.

 |  NOEN
Von Silke Rois

LITZELSDORF / Bei der Litzelsdorfer Gemeindeversammlung am Sonntag präsentierten Bürgermeister Peter Fassl und Vize Jürgen Resch der Bevölkerung die Vorhaben, die in der Gemeinde 2013 umgesetzt und in Angriff genommen werden.

Ab ersten Juli gelten neue Adressen im Ort 

Allen voran findet das schon länger laufende Projekt rund um die Einführung neuer Straßen- und Gassenbezeichnungen in den nächsten Monaten seinen Abschluss. Ende 2012 wurde dazu der letzte Beschluss im Gemeinderat gefasst, im Frühjahr werden die neuen Tafeln und Hausnummernschilder angebracht. Ab ersten Juli gelten dann die neuen Adressen, und bis zum 30. Juni 2014 dauert der Übergangszeitraum an, in dem auch die alte Adresse noch Gültigkeit hat. „In den nächsten Wochen werden wir die öffentlichen Einrichtungen über die neuen Anschriften in Kenntnis setzen und auch die Bevölkerung noch einmal über alles genau informieren“, so Fassl.

Noch vor dem Gemeindeball nächsten Samstag soll neben dem Eingang zum Gemeindezentrum auch der von den Litzelsdorfern lang ersehnte Bankomat errichtet werden. „Seit vielen Jahren wird ein solcher in Litzelsdorf bereits nachgefragt“, so Fassl, „nun ist es uns gelungen, dass wir endlich einen solchen erhalten.“

Start für Umsetzung des Projektes im Zentrum 

Gestartet wird heuer auch mit der Umsetzung des „Wohnen im Alter“-Projektes. Im Ortskern, zwischen der Volksschule und dem Schulteich, wird damit begonnen, betreubare Wohnungen zu errichten, und die Anlage soll dann bei Bedarf stufenweise zu einem Altenwohn- und Pflegeheim ausgebaut werden können. Auch die angrenzende Volksschule mit dem Kindergarten wird im Laufe der nächsten beiden Jahre umfassend saniert und ausgebaut, sodass das Ortszentrum eine ganz neue Gestalt erhalten wird. In der letzten Gemeinderatssitzung wurden bereits erste Aufträge für die Planungsarbeiten des Schulumbaus vergeben. „Im Laufe des Jahres möchten wir die Planungsphase abschließen und 2014 dann an die Umsetzung schreiten“, so Fassl und Resch.

Umfangreiche Chronik über den Ort in Arbeit 

Und intensiv arbeiten möchte man 2013 unter anderem auch an der Ortschronik, denn „eine Gemeinschaft ist nichts ohne ihre Geschichte“, so der Leiter des Arbeitskreises Hans Schneider, der alle zur Mitarbeit aufrief, und dazu, so viel Bildmaterial als möglich beizusteuern. Bis Ende 2013 möchte man, wenn möglich, mit dem Großteil der Arbeit fertig sein.

Präsentation. Bürgermeister Peter Fassl und Vize Jürgen Resch stellten den Litzelsdorfern die Pläne für 2013 vor. Die neuen Straßennamen kommen im Frühjahr.Rois