Erstellt am 10. Februar 2013, 16:55

Autobusbrand sorgte für Feuerwehreinsatz. Zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden hat Samstagabend im Burgenland ein brennender Autobus für einen Feuerwehreinsatz gesorgt.

APA11388336-2 - 10022013 - NEUSTIFT AN DER LAFNITZ - …STERREICH: ZU APA 183 CI - Feuerwehreinsatz bei einem in Brand geratenen Bus am Samstag, 09. Feb. 2013, im burgenländischen Neustift an der Laftnitz. +++ WIR WEISEN AUSDRÜCKLICH DARAUF HIN, DASS EINE VERWENDUNG DES BILDES AUS MEDIEN- UND/ODER URHEBERRECHTLICHEN GRÜNDEN AUSSCHLIESSLICH IM ZUSAMMENHANG MIT DEM ANGEFÜHRTEN ZWECK ERFOLGEN DARF - VOLLST€NDIGE COPYRIGHTNENNUNG VERPFLICHTEND +++ APA-FOTO: FF NEUSTIFT  |  NOEN, FF NEUSTIFT (APA)
Diesmal war ein Unternehmen in Neustift an der Lafnitz im Bezirk Oberwart betroffen. Der Motorraum eines auf einem Firmengelände abgestellten Busses brannte aus. Zwei daneben abgestellte Fahrzeuge brachte der Besitzer in Sicherheit. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt, die Brandursache war vorerst unbekannt.

Der Unternehmer, selbst ein Feuerwehrmitglied, sei zufällig gerade nach Hause gekommen und habe den Brand am Heck des Fahrzeuges bemerkt, schilderte Thomas Rudolf, Kommandant der Feuerwehr Neustift an der Lafnitz, der APA. Durch die Nähe zur Landesgrenze wurde der Anruf zunächst in der Notrufzentrale im steirischen Hartberg entgegengenommen. Die Feuerwehren von Lafnitz (Bezirk Hartberg) sowie Neustift an der Lafnitz (Bezirk Oberwart) wurden alarmiert.

"Wir waren sehr schnell dort", so Rudolf. Binnen weniger Minuten wurden die Löscharbeiten aufgenommen. Durch den raschen Einsatz habe man ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Gebäude verhindern können.

Beim Eintreffen der Feuerwehrleute - beide Wehren rückten mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften aus - brannte der Motorraum bereits. Die Heckscheibe des Busses platzte. Weil der Brandort im Inneren des Motors nicht direkt zu sehen war, wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt.

In der Nähe des brennenden Fahrzeuges, das hinter einer Halle abgestellt war, standen noch zwei weitere Autobusse. "Die hat der Besitzer noch selbst wegstellen können", berichtete der Kommandant. Einer der Busse wurde von der Feuerwehr gekühlt.

Ermittler sollen nun die Brandursache klären. Die Schadenshöhe war vorerst unbekannt.

In der Nacht auf Samstag waren in einer Halle in Gerersdorf bei Güssing fünf Busse bis auf das Metallgerippe abgebrannt. Acht Feuerwehren waren im Großeinsatz, um die Flammen zu löschen.