Bad Tatzmannsdorf

Erstellt am 11. August 2016, 05:55

von Daniel Fenz

Kultursaal: „Neubau soll im November beginnen“. Im April 2015 beschloss man, den Kultursaal neu zu errichten. Derzeit steckt man mitten im Bewilligungsverfahren.

„Vereine profitieren vom Neubau“, unterstützt Bürgermeister Ernst Karner das Projekt.  |  Daniel Fenz

Vor einem Jahr entschlossen sich Kurbad AG-Vorstandsdirektor Leonhard Schneemann und sein Team, den alten Veranstaltungssaal neu zu bauen (die BVZ berichtete). Damals hieß es, dass der aus den 70er-Jahren stammende Veranstaltungssaal in den nächsten zwei Jahren in ein zeitgemäßes Veranstaltungszentrum umgebaut wird.

„Haben alle Zeiten eingehalten“, sagt Vorstandsdirektor Leonhard Schneemann. Fotos: D. Fenz  |  D. Fenz

Ein Jahr später befindet man sich in der Kurbad AG mitten im Behördenverfahren. „Derzeit läuft die gewerberechtliche Bewilligung. Eine Verhandlungsrunde hat schon stattgefunden. Demnächst ist auch das baubehördliche Bewilligungsfahren angedacht“, so Schneemann. „Wenn alles nach Plan läuft, dann sollten wir im November mit dem Neubau beginnen können.“

Für den Vorstandsdirektor hat es bis jetzt keine Verzögerungen des Projektes gegeben. „Wir sind eher sportlich unterwegs, wir haben die vorgegebenen Zeiten eingehalten.“ Für ihn ist das vorliegende Projekt mit einem Neubau weiterhin die beste Variante. Der Kultursaal soll dann auch der Gemeinde zur Verfügung stehen.

Alter Saal wird auch in Zukunft genutzt

„Das neue Gebäude wird allen Vereinen, die ihn für kulturtouristische Zwecke nutzen wollen, zur Verfügung stehen“, sagt Schneemann. Auf Anfrage der BVZ schließt er auch nicht aus, dass der Verein „dance2gether“ dort trainieren und Veranstaltungen durchführen darf. Der alte Saal soll einer anderen Nutzung zugeführt werden. „Es werden dort Gewerbeflächen entstehen.“

Schneemann lässt sich auch schon Details entlocken. „Die bestehende Boutique sowie eine Trafik oder Bücherei werden dort ihren Platz finden.“ Wichtig ist dem Vorstandsdirektor aber, dass „Veranstaltungssaal und Sanierung des bestehenden Kurmittelhauses zwei getrennte Projekte sind.“

Bürgermeister Ernst Karner meint zum Projekt: „Für die Gemeinde ist dieser Neubau von enormem Interesse. Alle Vereine unserer Gemeinde profitieren davon. Das Veranstaltungsprogramm unserer Gästeinformation kann dort ebenfalls abgewickelt werden.“