Bad Tatzmannsdorf

Erstellt am 27. Juli 2016, 08:21

von Daniel Fenz

Neues „Tatz“-Ruftaxi: Probebetrieb beginnt. Projekt wird am 1. August gestartet. Die Testphase dauert vier Monate, der Citybus wird eingeschränkt geführt.

 |  Symbolbild

Der Citybus im Kurort wird ab kommender Woche nur mehr eingeschränkt zum Einsatz kommen. Das neue „Tatz-Ruftaxi“ soll den Bus ersetzen beziehungsweise in Zukunft vor allem die Kurgäste an ihre Ziele bringen.

Der Citybus wird dann nur mehr auf der Strecke zwischen Kindergarten und Volksschule sowie den beiden Kirchen fahren. „Der Betrieb beim Citybus gestaltete sich doch sehr aufwendig. Wir wollten das ändern und haben daher nun ein Ruftaxi eingeführt. Natürlich bleibt aber auch das kostenlos“, erklärt Ortschef Ernst Karner. Während die Kirchenbesucher und die Kleinsten weiterhin mit dem Citybus fahren können, soll der Gästetransport nur mehr über das neue Angebot konsumiert werden.

Die Flexibilität soll jetzt gesteigert werden

„Wir sind viel flexibler, der Kunde wird innerhalb von 15 Minuten abgeholt und in der Gemeinde Bad Tatzmannsdorf gratis nach Hause gebracht.“ Finanziert wird das Projekt über die Kurtaxe, der Großteil wird über die Gästeinformation beglichen. „Ich persönlich erwarte mir, dass die Flexibilität gesteigert wird“, so Karner.

Ein weiteres Problem, das damit umgangen werden könnte: Für den Citybus wird die Linie der Südburg benötigt. Das bejahte auch Bürgermeister Ernst Karner. „Uns geht es um eine Steigerung der Flexibilität und um eine Kostenersparnis sowie ein besseres Service. Das hat nichts damit zu tun, dass wir auf der Trasse der Südburg gefahren sind.“

Zu Wort zum Thema Ruftaxi meldete sich auch Hotelier Bernd Simon. „Nach Ende des Probebetriebs sollten wir darüber beraten, wie man die mobilen Bedürfnisse der Ortsbevölkerung, Mitarbeiter und Gäste am besten vereinen kann. Muss es ein kostenloses Diesel-Taxi sein oder gibt es alternative Beförderungsmöglichkeiten (e-mobilität), die einen Mehrwert für alle bringen.“