Erstellt am 26. Oktober 2014, 09:51

von Birgit Bruckner

Lösung für Internet. Gemeinde Badersdorf finanziert Breitbandinternet aus eigener Tasche. Kostenpunkt: 66.000 Euro. Offizieller Start am 27. Oktober.

Am 24. Oktober wird von 10 bis 18 Uhr vor der Gemeinde über das neue Breitbandangebot im Ort informiert.  |  NOEN, Erwin Wodicka - erwin.wodicka@gm

"Ohne Internet geht heutzutage einfach nix mehr“, weiß Bürgermeister Franz Heiden. Das wiederum ging aber bis dato in Badersdorf nicht, das „World Wide Web“. Ein Umstand, den die Gemeinde jetzt auf Eigeninitiative geändert hat.

Als erste Gemeinde im Bezirk leistet sich Badersdorf die Installation einer Breitband-Internet-Leitung aus eigener Tasche. 66.000 Euro wurden dafür investiert. Davon gehen 40.000 Euro an den Anbieter. „26.000 Euro haben uns dann noch die Grabungsarbeiten für die Verlegung der 1,8 Kilometer langen Leitung von Kotezicken nach Badersdorf gekostet“, informiert Heiden.

Heiden kritisiert fehlende Unterstützung

„Wir haben dankenswerterweise 5.000 Euro Bedarfszuweisung von Landeshauptmannstellvertreter Franz Steindl bekommen. Das war es dann aber auch mit der so oft angepriesenen Stärkung des ländlichen Raumes. Vor allem vonseiten des Bundes kommt kaum Unterstützung“, kritisiert der Bürgermeister. Kommende Woche, am 27. Oktober, geht die Glasfaserpower in Badersdorf offiziell in Betrieb.