Erstellt am 28. August 2014, 14:02

von APA Red

Bande nach Einbrüchen in Haft. Mit den Festnahmen von sechs Männern (26 bis 44 Jahre alt) ist eine Einbruchsserie in Lebensmittelgeschäfte und Fahrkartenautomaten der ÖBB im Bezirk Oberwart sowie in Niederösterreich und in der Steiermark geklärt worden.

Mit den Festnahmen von sechs Männern ist eine Einbruchsserie in Lebensmittelgeschäfte und Fahrkartenautomaten der ÖBB in Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark geklärt worden. Der angerichtete Schaden wurde mit 87.000 Euro beziffert. Im Bild: Ein aufgebrochener Fahrkartenautomat. (POLIZEIBILD). FOTO: APA/LPD NÖ  |  NOEN, LPD NÖ (APA)
Die Beschuldigten befinden sich laut Landespolizeidirektion NÖ in der Justizanstalt Wiener Neustadt in Haft. Der angerichtete Schaden wurde mit 87.000 Euro beziffert.

Zwei Taten in Niederösterreich

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um eine sechsköpfige Gruppe aus Georgien. Einer der Beschuldigten habe eine Arbeitsstelle in einem Pferdestall in Ebreichsdorf (NÖ/Bezirk Baden) angenommen und von dort aus als Anlaufstelle fungiert, so ein Ermittler in einer Pressekonferenz am Donnerstag.

x  |  NOEN, LPD NÖ (APA)
Bereits am 8. April war es zur Festnahme eines 26-Jährigen gekommen. Der Mann soll zuvor bei einem versuchten Einbruch an einem Fahrkartenautomat am Bahnhof Wampersdorf (ebenfalls Bezirk Baden) Alarm ausgelöst haben.

Folgefall in Pinkafeld geklärt

Ermittlungen führten zu einem zweiten Verdächtigen, einem 28-jährigen Landsmann. Zudem erhärtete sich der Verdacht, dass weitere georgische Staatsbürger seit Februar Einbruchsdiebstähle in Lebensmittelgeschäfte verüben würden.

In der Folge wurden derartige Taten in Hartberg und Graz (Steiermark) sowie in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) geklärt. In den Supermärkten waren jeweils der Tresor aufgebrochen und Bargeld gestohlen worden.