Erstellt am 06. August 2014, 05:01

von Helga Ostermayer

Windpark in Betrieb. Erneuerbare Energie / Die fünf Windräder in Baumgarten wurden vergangene Woche offiziell mit einem Fest eröffnet.

Eröffnung: Klaus Maras, Kurt Fischer, Thomas Gelbmann, Michael Gerbavsits, Martin Horvath, Christian Illedits, Matthias Moser, Christian Sa-gartz, Alois Ecker und Wolfgang Trimmel (v.l.). Die Windräder verfügen über eine Nabenhöhe von 99 Metern, die Gesamthöhe beträgt 150 Meter. Der Rotor hat einen Durchmesser von 101 Metern. Ein Windrad kann rund 1.600 Haushalte mit Strom versorgen.  |  NOEN, Ostermayer
Der Bezirk Mattersburg ist seit 1. August stromautark, denn die fünf Windräder im Windpark Baumgarten haben im Rahmen eines großen Festes ihren Betrieb aufgenommen.

Energiepolitischer Meilenstein für den Bezirk Mattersburg

„Die Eröffnung des Windparks Baumgarten ist ein energiepolitischer Meilenstein für den Bezirk Mattersburg“, so SPÖ-Bezirksvorsitzender Christian Illedits.

„Mit der heutigen Inbetriebnahme der fünf Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 15 MW ist der Bezirk Mattersburg rechnerisch stromautark. Mit den bestehenden Anlagen in Pöttelsdorf und den neuen Windrädern in Baumgarten erzeugen wir im Bezirk mehr Strom, als die Privathaushalte verbrauchen“, fährt Illedits fort. Baumgartens Bürgermeister Kurt Fischer strich bei seiner Rede die Bedeutung für den Klimaschutz und die Region hervor.

Betrieben wird der neue Windpark von der Windkrafttochter der Energie Burgenland. Eine der fünf Anlagen wurde durch ein Bürgerbeteiligungsmodell finanziert.

„Im November wird eine zweite Anlage in Baumgarten als Bürgerbeteiligungs-Anlage auf den Markt kommen“, verspricht Energie-Burgenland-Vorstandssprecher Michael Gerbavsits. „Die Menschen nehmen damit an der Energiewende teil“, so Vorstandsdirektor Alois Ecker.