Erstellt am 07. September 2011, 00:00

Baustellen sorgen für kuriosen Schulbeginn. SCHULEN IM BAU / NMS Allhau startet eine Woche später, Volksschüler in Loipersdorf gehen ein Jahr lang ins Gemeindezentrum.

 |  NOEN
VON SILKE ROIS

MARKT ALLHAU, LOIPERSDORF /  Während alle anderen Schüler im Burgenland seit Montag wieder fleißig sind, können jene, die die Neue Mittelschule (NMS) in Markt Allhau besuchen, noch ein paar Ferien-Tage genießen. Für sie beginnt heuer die Schule erst eine Woche später. Im Rahmen der Arbeiten rund um das neue Schulzentrum wurde nämlich auch die Mittelschule generalsaniert und war bis Anfang dieser Woche noch eine Baustelle.

Ausgefallene Woche muss  nicht nachgeholt werden

„Verzögert hat sich bei den Arbeiten nichts“, betont Bürgermeister Hermann Pferschy, „der spätere Schulstart für die Schüler der Mittelschule war von vornherein vorgesehen und wurde durch den Landesschulrat und einen Regierungsbeschluss genehmigt.“ Da es sich dabei um eine einmalige Sache und nur um eine Woche handelt, sei das kein großes Problem gewesen. „Die Kinder müssen deswegen auch nicht zu einem anderen Zeitpunkt eine Woche länger in der Schule bleiben, sondern es liegt an den Lehrern, mit dem Stoff durchzukommen“, erklärt Pferschy. Auch Projektwochen werden nicht vom Plan gestrichen, so NMS-Direktor Alfred Lehner, denn „gerade dort lernen die Kinder ja am meisten.“

Die Eltern der Schüler wurden noch vor dem Sommer über den etwas verspäteten Schulstart informiert, so Lehner, und er habe keinerlei negative Rückmeldungen erhalten. Esther Zartl aus Buchschachen, Mutter von Julian, der heuer neu in der NMS beginnt, bestätigt: „Für mich war das kein Problem. Ich finde es gut, dass die Schule jetzt einmal erneuert wurde.“

Und die Schüler wie Julian Zartl und Florian Kurtz aus Markt Allhau, der im September in die zweite Klasse kommt, freuen sich natürlich nicht nur über die verlängerten Ferien, sondern auch auf das, was sie und die rund 230 anderen Schüler in der rundum sanierten Schule erwartet: ein neuer Eingangsbereich auf der anderen Seite der Schule, zwei neu geschaffene Klassenzimmer, neu gestaltete Werkräume, ein top-ausgestatteter Physiksaal, eine neue Bibliothek und eine Küche, die Computer-Arbeitsmöglichkeiten wurden ausgebaut und auch die komplette Haustechnik wurde erneuert. Ab kommender Woche stehen die Arbeiten an der NMS für den Rest des Schuljahres still, im Sommer 2012 werden noch letzte Details umgesetzt. Bis dahin soll dann auch der Volksschul- und Kindergarten-Neubau vor seiner Fertigstellung stehen, mit dem in dieser Woche begonnen wurde. Für die Kindergarten- und Volksschulkinder läuft der Betrieb im alten Gebäude seit Montag aber ganz normal ab.

Loipersdorfer Kultursaal und  FF-Haus „bestens adaptiert“

Völlig anders hingegen gestaltete sich der Schulstart heuer auch für die Volksschulkinder in Loipersdorf. Aufgrund des Neubaus wurde ihre alte Schule in den Ferien abgerissen, der Kultursaal im Gemeindezentrum sowie der Schulungs- und Aufenthaltsraum der Feuerwehr fungieren für die 76 Schüler bis Sommer 2012 als neue Klassenzimmer. Die Räume wurden bestens für den Schulalltag adaptiert, so Direktor Helmut Maierhofer, und auch in der Bevölkerung war die Resonanz „bisher nur positiv. Ich bin überzeugt davon, dass wir das Schuljahr hier gut meistern werden.“