Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Beginnt jetzt das Sterben der Fußballvereine?. FUSSBALL / Einige Vereine stehen ohne Vorstand da, manchen droht sogar das Aus. Behörde fordert Stellungnahmen ein.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER, ANDREAS KOLLER, DANIEL FENZ UND CARINA GANSTER

BEZIRKE / Man muss derzeit kein Fußballinteressierter oder regelmäßiger Besucher eines Sportplatzes sein, um zu wissen, dass einige Sportvereine aus den Bezirken Oberwart und Güssing finanzielle Probleme haben oder sogar vor der Auflösung stehen sollen. Sicher weiß man zum Beispiel von der finanziell angespannten Lage des UFC Oberschützen (die BVZ berichtete). Zudem kursieren Gerüchte, wonach der UFC Unterwart vor der Auflösung steht, da sich kein Vereinsvorstand findet.

Hinter vorgehaltener Hand sprechen auch viele Vereinsverantwortliche von einer angespannten Lage und einer ungewissen Zukunft in ihrem Klub. Konkret möchten letztendlich aber nur die wenigsten etwas sagen. Schenkt man hingegen den Gerüchten Glauben, dann stehen unter anderem die Fußballvereine in Oberwart, Unterwart, Markt Allhau, Tobaj/Hasendorf, Deutsch Tschantschendorf, Neustift und Großmürbisch vor einer ungewissen Zukunft.

Die BVZ nahm sich dieser Problematik an und sprach sowohl mit Vereinsverantwortlichen, als auch mit der zuständigen Behörde, die sich klare Antworten von den betroffenen Vereinen erwartet. „Bis Meisterschaftsende, also in den kommenden vier Wochen, müssen die Vereine, die derzeit keinen Vorstand haben einen neuen melden – sofern sie Neuwahlen durchgeführt haben – oder die Auflösung des Vereins bekannt geben“, sagt Franz Farkas von der Bezirkshauptmannschaft Oberwart. Farkas stellt außerdem klar, dass zwar einige Vereine betroffen seien, die Auflösung aber nur bei einem Verein schon heuer wahrscheinlich ist. Welcher dies sein könnte, wollte Farkas nicht bekannt geben.

Auch Oberwart ist auf der  Suche nach einem Vorstand

Beim größten Verein im Bezirk Oberwart, dem SV Oberwart, stehen die Vorzeichen auf die Angelobung eines neuen Vorstandes und somit auf eine gesicherte Zukunft gut. Wie die BVZ bereits berichtete, stellt Obmann Peter Fuith sein Amt zur Verfügung. „Es finden laufend Gespräche statt. Wir sind bemüht, einen neuen Vorstand zu finden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Verein jetzt, ein Jahr vor dem 100-jährigen Jubiläum, auflöst.“

In Markt Allhau hingegen ist man nicht minder positiv gestimmt, einen neuen Vorstand zu finden, doch die Funktionärssuche gestaltet sich etwas schwieriger. „So schnell werden wir nicht aufhören, aber es ist tatsächlich ein Problem, einen neuen Obmann zu finden, da keiner Verantwortung übernehmen will. Die Leute, denen der Verein am Herzen liegt, sitzen laufend zusammen und suchen nach Lösungen“, meint Sektionsleiter Ewald Musser.

In Oberschützen wiederum will man den Verein wieder auf gesicherte Beine stellen und die finanziellen Probleme mit einem Dreijahresplan lösen. Einen intakten Vorstand gibt es. „Wir haben den Schriftführer und den Buchhalter neu besetzt. Einzig um einen Sektionsleiter müssen wir uns ‚kümmern‘. Von einer Auflösung sind wir weit entfernt“, kommentiert Obmann Werner Stecker die Vorgänge und die bestehenden Gerüchte.

Nachwuchsmannschaften  werden aufgelöst

In Unterwart läutet man mit der Auflösung der Nachwuchsmannschaften ein neues Zeitalter ein, der Verein soll aber bestehen bleiben (siehe dazu auch Seite 56). Eine Auflösung sei laut Obmann Manfred Horvath „zurzeit kein Thema und, solange keine Generalversammlung abgehalten wurde, kann ich dazu nichts sagen“.

Viele Vereine steht das Wasser bis zum Hals – sowohl in finanzieller als auch in personeller Hinsicht. Schon im kommenden Spieljahr könnten weniger Fußballvereine als heute in der Meisterschaft antreten.PEKO