Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Besseres Lernen dank Umbau. BILDUNG / Gemeinde muss 5,5 Millionen Euro für Schulzentrum aufbringen. Die Zufriedenheit der Lehrer und Schüler ist groß. Eröffnung im Schuljahr 2012/2013.

 |  NOEN
VON CARMEN MATHIS, LAURA STROBL UND MARLENE FASSL

MARKT ALLHAU / Im Sommer 2011 hat die Renovierung der Neuen Mittelschule Markt Allhau begonnen. Grund war Platzmangel. Die mangelhafte Elektrik und die Schäden am Dach waren weitere Gründe für den Umbau. Die Gemeinde musste insgesamt 5,5 Millionen Euro in das Projekt „Schulzentrum“ investieren und wurde dabei vom Land mit 20 Prozent der Kosten unterstützt. Die Planung übernahm Architekt Gerald Brenner. „Dieser Plan passte genau zu unseren Vorstellungen und war am kostengünstigsten“, meinte NMS-Direktor Alfred Lehner.

Viele Veränderungen  verbessern das Schulklima

 

In den Sommerferien wurden drei neue Klassen, ein Werkraum und eine neue Küche errichtet. Dazu kamen noch diverse Umbauten der unteren Klassen, der Garderoben und des Physiksaals. Auch wurden neue Türen und Fenster eingebaut. Der Eingang und das Konferenzzimmer wurden freundlich und offen mit viel Glas gestaltet.

„55 Jahre lang wurden keine Veränderungen durchgeführt. Es wurde Zeit, endlich etwas in die Bildung zu investieren“, erklärt Lehner. Zurzeit wird noch eifrig gebaut, doch laut Bauplan soll der Schulumbau nächstes Jahr im Sommer fertig sein. Nächstes Jahr wird die Aula und der obere Stock fertig renoviert und es wird eine Photovoltaik-Anlage installiert.

Sowohl Schüler als auch Lehrer sind schon jetzt mit den Umbauarbeiten zufrieden. Das Arbeiten mit interaktiven Tafeln und zahlreichen Laptops erleichtert den Unterricht. „Wir können den Unterricht jetzt viel freier gestalten, weil immer genug Laptops verfügbar sind“, freuen sich viele Schüler über die schon jetzt sichtbaren Neuerungen.