Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

BEWAG und BEGAS bald eins?. NEUBESETZUNG /  Bank-Austria-Landesdirektor Michael Gerbavsits und BEGAS-Vorstand Reinhard Schweifer ziehen ab 1. Jänner in die Vorstandsetage der BEWAG ein.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Seit einer Woche ist es nun fix: Michael Gerbavsits und Reinhard Schweifer werden die neuen BEWAG-Vorstände. Insgesamt trudelten 22 Bewerbungen ein.Landeshauptmann Hans Niessl begrüßt diese Entscheidung. Das Ziel der neuen Vorstände sei auch klar definiert. „BEWAG und BEGAS sollen besser miteinander kooperieren, um Synergien zu nutzen“, kündigt Niessl eine Neuausrichtung der Energieversorgung im Burgenland an.

BEGAS: Vorstandsmandat  endet im Jahr 2012

Die BEGAS wird noch in dieser Woche ihren neuen Vorstand präsentieren. Im Gespräch dafür ist der pensionierte Raiffeisen-Generaldirektor-Stellvertreter und BEWAG-Aufsichtsratmitglied Leopold Buchmayer. Der neue Vorstand wird für die nächsten zwei Jahre bestellt. Danach könnten voraussichtlich die BEWAG-Vorstände deren

Agenden mit-

übernehmen, überlegt Niessl. Weitere Weichen werden am 21. Jänner im Rahmen eines Energie-Gipfels gestellt.

Bei der Bank Austria wird übrigens die 46-jährige Wienerin Andrea Staufer-Waldert, die bis jetzt in St. Pölten Regionalleiterin war, die Nachfolge von Gerbavsits als Landesdirektor antreten.

Kritik zur BEWAG-Entscheidung hagelt es von der FPÖ, den Grünen und der LBL, die in der Bestellung eine „rein parteipolitische“ orten. „Die Regierungsparteien haben reine Befehlsempfänger installiert“, heißt es.

 

 

 

 

Für den BEWAG-Aufsichtsrat jedoch sind Gerbavsits und Schweifer – „nach einer objektiven Beurteilung und Einstellungsempfehlung des renommierten Unternehmens NP Neumann & Partner“– die zwei Besten für den Job als  Vorstände.

Michael Gerbavsits (l.) wird neuer Vorstandssprecher der BEWAG, Reinhard Schweifer Vorstandsmitglied. Ab dem Jahr 2012 könnten die beiden eventuell auch als BEGAS-Vorstände im Einsatz sein.ZVG